Online-Veranstaltung

Oberbillwerder: Neue Pläne werden ab Donnerstag präsentiert

Der Koalitionsbeschluss macht den Zukunftsstadtteil Oberbillwerder etwas kleiner. Das bedeutet auch mehr Platz für die Wiesen am Übergang zur Billwerder Marsch, die hier vom geplanten Rundweg durchzogen wird.

Der Koalitionsbeschluss macht den Zukunftsstadtteil Oberbillwerder etwas kleiner. Das bedeutet auch mehr Platz für die Wiesen am Übergang zur Billwerder Marsch, die hier vom geplanten Rundweg durchzogen wird.

Foto: IBA Hamburg

Experten geben Änderungen des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms bekannt. Einsicht der Pläne für drei Wochen.

Hamburg. Am Donnerstag wird der Zukunftsstadtteil Oberbillwerder ein wichtiges Stück sichtbarer: Die Experten von Stadtentwicklungs- und Umweltbehörde geben die geplanten Änderungen des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms zur öffentlichen Einsichtnahme frei. Sie zeigen die genaue Ausdehnung des Zukunftsstadtteils, der auf den Wiesen nördlich vom S-Bahnhalt Allermöhe entstehen soll. Beide Werke sind zudem wichtige Grundlagen, damit ab 2023 mit der Geländeaufhöhung und 2026 wohl mit dem Bau der ersten Gebäude direkt am Bahnhof begonnen werden kann.

Die Pläne werden vom 25. März bis 15. April gleich auf drei Wegen präsentiert: Online ist alles unter https://bauleitplanung.hamburg.de/ abzurufen. Mit zusätzlichen Erläuterungen läuft das Thema die vollen drei Wochen über als Video auf der Homepage des Bezirksamts Bergedorf (www.bergedorf.de). Und wer die Pläne in gedruckter Form in den Händen halten will, kann das – nach vorheriger Anmeldung – sowohl im Bergedorfer Rathaus als auch in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen tun.

Lesen Sie auch:

Alles dient der Vorbereitung des Live-Streams am Donnerstag, 8. April, wenn die Experten alles von 18.30 bis 20 Uhr vorstellen und Fragen beantworten. Einwahl unter: hamburg.de/bergedorf.

( upb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf