Müllentsorgung

Ärger in Bergedorf: Dauer-Depot für gelbe Säcke

| Lesedauer: 2 Minuten
Ärgernis nicht weit von der Haustür: Willi Filter beklagt den Müllberg, der hier im 14-Tage-Rhythmus wächst.

Ärgernis nicht weit von der Haustür: Willi Filter beklagt den Müllberg, der hier im 14-Tage-Rhythmus wächst.

Foto: Thomas Voigt / BGDZ

Anwohner der Brookkehre türmen immer wieder einen Müllberg auf. Alle 14 Tage werden die Säcke abgeholt. Auch Sperrmüll sammelt sich.

Hamburg. Wenn Willi Filter (82) auf seinem Balkon an der Straße An der Pollhofbrücke sitzt, fällt sein Blick unweigerlich auf einen Müllhaufen mit gelben Säcken, der täglich größer wird. Zwei Wochen lang geht das immer so, bis am Donnerstag jeder geraden Woche – also auch heute – die Wertstoffsammler der Stadtreinigung kommen und die Säcke mitnehmen.

„Der Sammelplatz hat sich in den vergangenen Monaten hier so etabliert“, beschreibt Filter. Dabei befindet er sich nicht etwa vor einem Hauseingang oder auf einem Bürgersteig vor Häuserfassaden, sondern auf einer Art Verkehrsinsel an der Ecke Brookkehre, wo auch die Schienen des Geesthacht-Gleises kreuzen und eine Zufahrt zu den Grundstücken des Grabelandes abzweigt.

Lesen Sie auch:

Bergedorf: Müllhaufen mit gelben Säcken wächst und wächst

Die Säcke werden nach Worten des Anwohners von den Nachbarn der umliegenden Häuser deponiert, bei denen vielfach kein Platz für eine gelbe Tonne am Haus oder im Hof ist. „Mich ärgert aber, dass gleich nach der 14-tägigen Abholung hier wieder neue Säcke hingelegt werden und der Haufen wieder wächst. Die Ratten von der Brookwetterung freuen sich drüber.“ Ebenso ärgert ihn, dass nicht nur Wertstoffsäcke, sondern auch andersartiger Müll hier deponiert wird. „Der bleibt dann noch viel länger liegen als die Säcke.“

„Das Bereitstellen von gelben Wertstoffsäcke ist an sich noch keine Ordnungswidrigkeit, die wir ahnden könnten“, sagt dazu Andrée Möller von der Stadtreinigung (SRH). „Da die Säcke aber nicht termingerecht abgelegt werden, wird der öffentliche Raum fremdgenutzt. Das könnte den Wegewart des Bezirksamts interessieren.“

Mehrfach war die mobile Einsatzgruppe außerplanmäßig vor Ort

Die mobile Einsatzgruppe der für das Einsammeln der Säcke verantwortlichen SRH-Firma Wert GmbH war laut Möller in diesem Jahr schon fünfmal vor Ort, um die wild abgelegten Säcke außerplanmäßig einzusammeln. „Weil dort aber auch Sperrmüllteile abgelagert werden, bestreifen unsere Waste-Watcher den Standort regelmäßig und haben auch erfolgreich Verursacher ermitteln können.“ Die Anwohner sollten nach seinen Worten wissen, dass die gelben Wertstoffsäcke frühestens am Vorabend eines jeden Donnerstag in den geraden Kalenderwochen bereitgestellt werden dürfen: „Der Abfuhrkalender auf unserer Website hilft dabei.“

( tv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf