Buch-Kritik

Neuer Vier- und Marschlande-Krimi spielt in Overwerder

Autorin Silke Schopmeyer lässt „Karlo Kolberg“ wieder ermitteln: Ihr vierter Vier- und Marschlande-Krimi „Deich Fatal“ spielt vor allem am Deich in Overwerder, wo dem Stelzendorf schon das Elbwasser bis zum Hals steht.

Autorin Silke Schopmeyer lässt „Karlo Kolberg“ wieder ermitteln: Ihr vierter Vier- und Marschlande-Krimi „Deich Fatal“ spielt vor allem am Deich in Overwerder, wo dem Stelzendorf schon das Elbwasser bis zum Hals steht.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Schriftstellerin Silke Schopmeyer veröffentlicht mit „Deich Fatal“ den vierten Krimiband mit Hobbyermittler Karlo Kolberg.

Hamburg. Der Himmel ist grau und wolkenverhangen. Seit Wochen hat es nur geregnet. Und noch immer hängt das Tiefdruckgebiet Vincerox bedrohlich wie ein Damoklesschwert über den Vier- und Marschlanden. Doch anstatt den Sturm auf dem geblümten Sofa zu überstehen, zwingt es Karlo Kolberg doch vor die Tür seines Curslacker Hotels. Denn in Overwerder droht nicht nur Hochwasser, sondern ein neuer Fall für den Hobbyermittler. Es ist mittlerweile der vierte Episode mit Karlo Kolberg, die Autorin Silke Schopmeyer in ihrem neuen Krimi „Deich Fatal“ erzählt.

„Deich Fatal“ ist der vierte Fall für Karlo Kolberg

Diesmal geht es an die winterlichen Deiche rund um den Oortkaten und Warwisch. Hotelier Karl Kolberg, genannt Karlo, wird mal wieder mit ungeahnten Vorfällen konfrontiert. Aber er will nicht mehr ermitteln. Mit einem verstauchten Knöchel kann er garantiert keinen Drohbriefschreiber verfolgen – die Geburtsstunde des Detektivclubs Modus Operandi.

In ihrem ersten Fall spüren Pastor Christian Himmel, Dorfhistoriker Tobias und Nachbar Peter dem Drohbriefschreiber nach. Die Männer wollen der Heilerin Alke Nekel in ihrem Dilemma helfen. Bei der Beschattung des seltsamen Hotelgasts Chandra Shakara treffen die Neulinge auf Kommissar Spannich, der in einem ungeklärten Todesfall rund um Overwerder ermittelt.

Ernstes Thema und auch amüsante, norddeutsche Dialoge

Die größte Bedrohung richtet sich jedoch gegen die schützenden Deiche der Vier- und Marschlande. Und daran ist nicht nur die winterliche Großwetterlage mit Dauerregen und Nordwestwind schuld. Hat der neue Chef der Hamburger Deiche – Klaus Prinzling – die brenzlige Lage im Griff? Naht die Rettung aus dem Morgenland? Wird es unzählige Sandsäcke später ein Happy End geben, oder droht das Hamburger Paradies in der Wasserhölle unterzugehen? „Treue Leser dürfen sich trotz des ernsten Themas wie immer auf amüsante Dialoge der typisch norddeutschen Figuren freuen“, verspricht die Autorin, die als Jugendliche in Kirchwerder wohnte und heute mit ihrer Familie in Nettelnburg lebt.

Lesen Sie auch:

„Wir alle davon abhängig, dass der Deich hält“

Silke Schopmeyer lässt ihren Ermittler Karlo Kolberg in ihren Krimis immer abwechselnd in den Vierlanden und in den Marschlanden ermitteln. Die ersten drei Fälle führten den ehemaligen Wirtschaftsprüfer, der durch ein Erbe zum Hotelier wurde, bereits nach Neuengamme und Ochsenwerder, griff die Autorin darin aktuelle Themen wie Fremdenfeindlichkeit, die geplante Olympia-Bewerbung Hamburgs oder die Flüchtlingskrise auf. Dieses Mal sollte es um ein grundsätzliches Thema im Landgebiet gehen: „Schließlich sind wir alle davon abhängig, dass der Deich hält“, sagt die 50-Jährige.

Durch die Recherche ist auch ein Stadtteilführer Bergedorf entstanden

Die Recherche zum Krimiband hat zufällig dazu geführt, dass der Hamburger Junius Verlag im September das Bergedorfbuch von Silke Schopmeyer veröffentlicht hat. Zuvor war ihr aufgefallen, dass der Bezirk in der Stadteilführerreihe noch fehlte. Fast zur Hälfte wird in ihrem Buch über die Sehenswürdigkeiten der Vier- und Marschlande berichtet.

Es gibt drei Bücher zu gewinnen

„Deich Fatal“ erzählt auf 222 Seiten den vierten Fall von Karlo Kolberg. Der Krimi ist für 10 Euro im Buchhandel und an diversen Verkaufsstellen im Landgebiet erhältlich (Vierländer Markt, Bäcker Bahn, Edeka Eggert, Getränkemarkt Kohlepp, Hofladen Stender, Kaufhaus Vierlanden, Marschländer Elblounge, Kiosk Alte Garage).

Wir verlosen drei handsignierte Exemplare von „Deich Fatal“. Rufen Sie bis Sonntag, 29. November, 0 Uhr an: 0 13 78/10 11 25 (50 ct./Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen). Teilnahmebedingungen: www.bergedorfer-zeitung.de/gewinnspiele. Stichwort: „Deich Fatal“.