Zur Einschulung

Achtung, Schulanfänger: Polizei startet Blitzaktionen

| Lesedauer: 2 Minuten
Christina Rückert
Mit der Laserpistole werden Bergedorfer Polizisten vor Schulen kontrollieren.

Mit der Laserpistole werden Bergedorfer Polizisten vor Schulen kontrollieren.

Foto: NEWS & ART

Bergedorf. Dienstag ist Einschulung - und für Autofahrer heißt es nun umso häufiger: Achtung Blitzer!

Bergedorf.  Mit ihren etwa 1,20 Metern Größe können sie gerade mal über die Kühlerhaube eines Autos gucken. Erstklässler sind im Straßenverkehr besonders gefährdet, weil sie klein und unerfahren sind. Die Polizei startet deshalb zum Schutz der 13.500 Kinder, die morgen in Hamburg eingeschult werden, eine vierwöchige Schwerpunktaktion vor den Schulen.

Rücksichtlose Fahrer riskieren ein Ticket

Für die Autofahrer auch in Bergedorf heißt das ab heute: Wer keine Rücksicht nimmt, riskiert ein Ticket. „Wir werden jeden Tag vor einer Schule messen“, stellt Ortwin Schmidt, Leiter der Verkehrsstaffel Süd in Harburg, fest. Zwar muss die für Radarkontrollen in Harburg, Bergedorf und Teile der City zuständige Staffel ihre Kräfte in dem Gebiet aufteilen – doch die Kommissariate der Bezirke arbeiten ihnen zu. Auch sie beteiligen sich an der Aktion.

Auch im Umfeld wird geblitzt

Nicht nur vor den Schulen selbst wird geblitzt. „Es kann auch das Umfeld sein, bei den Seitenausgängen einer Schule oder auf dem Schulweg“, so Schmidt. Die Polizisten haben langjährige Erfahrung, wissen, wo besonders häufig gerast wird. „ Aber es geht auch danach, wo es Unfälle mit Kindern gegeben hat oder ob es eine Beschwerdelage gibt“, erklärt der Erste Polizeihauptkommissar. Mindestens fünf- bis sechsmal wird die Verkehrsstaffel in Bergedorf blitzen, je nach sonstiger Lage auch häufiger.

Bergedorfer Polizei ist mit „Cops4U" präsent

Das Polizeikommissariat 43 in Bergedorf ist zudem mit seinen „Cops4U“ vor den Schulen präsent. „Eine größere Aktion ist an der Adolph-Diesterweg-Schule geplant“, sagt Bergedorfs Verkehrspolizeichef Hans-Jürgen Gäth: Am morgigen Dienstag werden mehrere Polizisten am Felix-Jud-Ring alle Verkehrsteilnehmer zur Rücksicht mahnen. Denn das zu schnelle Fahren ist nur eins von vielen Fehlverhalten: Wo parkende Autos dicht an dicht den Kindern die Sicht verstellen, Radwege zugeparkt sind, Kinder ohne geeignetes Rückhaltesystem bis vor die Schultür gefahren werden oder Autos vorm Zebrastreifen Gas geben, werden die Beamten aufklären und gegebenenfalls verwarnen.

Offizieller Startschuss in Uhlenhorst

Das soll in den kommenden vier Wochen möglichst jeden Tag in kleinerem Rahmen an den Schulen passieren. Kontrolliert wird aber nicht nur in Bergedorf: In ganz Hamburg hat sich die Polizei auf diese „Schultüten“-Aktion vorbereitet. Offizieller Startschuss ist heute an einer Schule auf der Uhlenhorst.

( Christina Rückert )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf