Allermöhe

Haftbefehl gegen 27-Jährigen nach blutigem Familienstreit

Ein Absperrungsband der Polizei. (Symbolbild)

Ein Absperrungsband der Polizei. (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Der Mann gab zu, seinen Stiefbruder mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Auslöser des Streits waren womöglich Drogengeschäfte.

Hamburg.  Nach dem blutigen Familienstreit im Hamburger Stadtteil Allermöhe hat ein Richter Haftbefehl gegen einen 27-Jährigen erlassen. Der Mann hatte zugegeben, seinen 19 Jahre alten Stiefbruder mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben.

Der 19-Jährige habe mit Ermittlern gesprochen, sei aber nicht besonders kooperativ, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Auslöser des Streits seien möglicherweise die Drogengeschäfte und der Drogenkonsum des 19-Jährigen gewesen. Der Zustand des Mannes sei stabil. (dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf