Freiwillige Feuerwehren

Marschländer Wehren bekommen 17.000 Euro für neue Ausrüstung

Szene vom Schlauchbootwettkampf 2022: Nächstes Jahr richtet die FF Neudorf den Wettkampf aus. Dafür kann neue Ausrüstung gut genutzt werden.

Szene vom Schlauchbootwettkampf 2022: Nächstes Jahr richtet die FF Neudorf den Wettkampf aus. Dafür kann neue Ausrüstung gut genutzt werden.

Foto: Thomas Heyen

Für die Retter von acht Freiwilligen Feuerwehren im Landgebiet wurde jetzt Geld bewilligt. Was genau angeschafft werden soll.

Hamburg. Die acht Freiwilligen Feuerwehren in den Marschlanden können ihre Schlauchbootflotte erneuern. Dem stimmte der Hauptausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig zu. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Allermöhe und des Kulturheims Billwerder hatte den Antrag bei der Vergabe weiterer ungebundener Fondsmittel für das Jahr 2022 eingebracht.

Freiwilligen Feuerwehren wollen vier Schlauchboote anschaffen

Von insgesamt 17.348,38 Euro sollen vier neue Schlauchboote angeschafft werden, ebenso Zubehör wie eine Druckluftbefülleinrichtung, vier Stechpaddel-Sätze und zwölf Rettungswesten. Mit den Booten soll zum einen der traditionelle Schlauchbootwettkampf ausgerichtet werden: In diesem Jahr konnte die FF Neudorf den Sieg einfahren und wird somit im kommenden Jahr Ausrichter des Wettkampfs sein. Zudem sollen die Boote auch bei Hochwassereinsätzen oder in der Personen- und Tierrettung genutzt werden.

( ld )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Allermöhe