Hamburg. Am Montag beginnt bei „Hart aber fair“ eine neue Zeit. Moderator Louis Klamroth will sich nicht nur an Quoten messen lassen.

Nach und nach kommen die politischen Talkshows aus der (langen) Winterpause – und in diesem Jahr gibt es zwei Neustarts: Den von Caren Miosga haben wir am vergangenen Sonntag erlebt, der von Louis Klamroth steht an diesem Montag an. Der Hamburger hat jetzt die volle Verantwortung für die Produktion von „Hart aber fair“, die künftig seine eigene Firma herstellt. In unserer Reihe „Entscheider treffen Haider“ spricht der 34-Jährige über jede Menge Neuerungen, über den Titel der Sendung, der bleibt, und über AfD-Politiker wie Björn Höcke, die er niemals einladen wird. Das komplette Gespräch ist unter www.abendblatt.de/entscheider zu hören.