Hamburg. Mitglieder treffen sich zum Landesparteitag in Wandsbek. Dabei geht es vor allem um die Wahl der Führungsspitze.

Dirk Nockemann ist mit großer Mehrheit für weitere zwei Jahre zum Landesvorsitzenden der Hamburger AfD gewählt worden. Bei einem Landesparteitag erhielt der 65-Jährige am Sonnabend 95 Prozent der Stimmen. 82 AfD-Mitglieder stimmten für, 4 gegen ihn.

Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Bei der letzten Wahl vor zwei Jahren hatte Nockemann 78 Prozent der Stimmen erhalten. Er steht seit 2017 an der Spitze des Hamburger AfD-Landesverbandes.

AfD: Dirk Nockemann als Landeschef bestätigt

Auch bei den Stellvertretern gab es keine Veränderung: Die Bürgerschaftsabgeordneten Krzysztof Walczak und Alexander Wolf wurden ebenso wie der ehemalige Abgeordnete Joachim Körner wiedergewählt. Schatzmeisterin bleibt Peggy Heitmann.

Anfang des Monats hatte eine Wahlumfrage des Instituts Trend Research im Auftrag des Abendblatts die AfD in Hamburg bei 14 Prozent gesehen. Verglichen mit der letzten Bürgerschaftswahl 2020 wäre das ein Plus von 8,7 Punkten. Damals hatte die Partei in Hamburg den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde mit 5,3 Prozent nur knapp geschafft. Die nächste Bürgerschaftswahl findet 2025 statt.