Hamburg. Der Hamburger Segler hat ein großes Problem mit der Einsamkeit – was gar nicht zu seinen nächsten großen Zielen passt.

Durch seine Teilnahme an der härtesten Einhandregatta der Welt ist er in Deutschland zu einem Star weit über das Segeln hinaus geworden. Jetzt bereitet sich Boris Herrmann auf die Vendée Globe im kommenden Jahr vor, bei der er nicht mehr ein Neuling, sondern einer der Favoriten sein will und wird.