Hamburg. Dass der Olaf aus Hamburg eines Tages Kanzler werden würde, war für die meisten eine absurde Vorstellung. Wie es dennoch dazu kam.

Einer der letzten Drehtage für den Abendblatt-Kinofilm, der zum 75. Geburtstag (erfahren Sie hier mehr zum Abendblatt-Jubiläum) erscheint, führte uns an einen Ort, der sich für einen Hamburger seit Ende 2021 wie ein Stück Heimat anfühlt. Wir waren im Bundeskanzleramt, trafen dort erst auf Regierungssprecher Steffen Hebestreit, dann auf Kanzleramtsminister Wolfgang Schmidt und schließlich auf Olaf Scholz, den Bundeskanzler, das Trio, das es aus dem Hamburger Rathaus in die Zentrale der Macht nach Berlin geschafft hat. Etwas, was außer den Dreien lange Zeit kaum jemand für möglich gehalten hat, selbst in der eigenen Partei nicht.