Hamburg. Die Liste der Ordnungsrufe zeigt einige Überraschungen. Nun wird eine Änderung der Regeln diskutiert – vor allem wegen einer Partei.

Nein, es ist nicht die AfD. Die Rangliste der meisten Ordnungsrufe in der seit Frühjahr 2020 laufenden aktuellen Wahlperiode in der Hamburger Bürgerschaft führt derzeit die SPD an – jedenfalls für die Zeit bis Mitte Januar 2023, für die bereits die Protokolle der Debatten vorliegen. Sechs Mal kassierten ihre Abgeordneten in den knapp drei Jahren sei der Bürgerschaftswahl im Februar 2020 wegen ungebührlichen Verhaltens oder „Verstößen gegen den parlamentarischen Sprachgebrauch“ Ordnungsrufe vom Bürgerschaftspräsidium. Es folgen Grüne, CDU und AfD mit jeweils drei Ordnungsrufen und die Linke mit nur einem. Das ergibt sich aus einer Liste der Bürgerschaftskanzlei und den Protokollen.