Hamburg . Der bereits geschrumpfte Bestand der traditionsreichen Tiere war durch das Virus erneut minimiert worden. Nun macht die Lage Hoffnung.

Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe bei den traditionsreichen Alsterschwänen sind seit mehr als einer Woche keine neuen Fälle dazugekommen. „Es ist im Schwanenbestand bei der Fallzahl 27 geblieben“, sagte ein Sprecher des Bezirksamtes Hamburg-Nord. Auch bei den übrigen Vögeln im Stadtgebiet sind keine weiteren mit der Geflügelpest infizierten Tiere mehr gefunden worden.