Polizei Hamburg

Nachbar schlägt Räuber mit Holzlatte in die Flucht

| Lesedauer: 2 Minuten
Mit einer Holzlatte bewaffnet ist ein Mann in Hamburg-Altona seinem 64 Jahre alten Nachbarn bei einem Wohnungsüberfall zu Hilfe geeilt (Symbolbild).

Mit einer Holzlatte bewaffnet ist ein Mann in Hamburg-Altona seinem 64 Jahre alten Nachbarn bei einem Wohnungsüberfall zu Hilfe geeilt (Symbolbild).

Foto: Imago/STAR-MEDIA

Zeugenaufrufe: 64-Jähriger wird von angeblichen Mitarbeitern des Gesundheitsamtes bedrängt, 95-Jährige von zwei Männern bestohlen.

Hamburg. Nach zwei Raubüberfällen sucht die Polizei Hamburg mit Zeugenaufrufen nach den jeweiligen Tätern.

Im ersten Fall wurde in Hohenfelde eine 95 Jahre alte Frau am Freitag gegen 12.45 Uhr an der Tür eines Mehrfamilienhauses an der Conventstraße überfallen.

Als die Seniorin die Haustür aufschließen wollte, wurden ihr von einem Mann von hinten zwei Stofftaschen mitsamt dem Portemonnaie entrissen. Der Mann und ein mutmaßlicher Komplize ergriffen daraufhin die Flucht.

Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter nicht gefasst werden. Das ermittelnde Raubdezernat (LKA 144) bittet daher um mögliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Die beiden Unbekannten sollen etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur sowie westeuropäischer Erscheinung gewesen sein. Einer von ihnen soll eine hellblaue Jacke getragen haben.

Polizei Hamburg: Nachbar hilft 64-Jährigem mit Holzlatte

Der zweite Fall ereignete sich ebenfalls am Freitag. Dabei versuchten sich zwei Unbekannte in Altona-Altstadt an einem Wohnungsraub, indem sie sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgaben.

So verschafften sie sich um kurz vor 15 Uhr an der Schomburgstraße letztlich gewaltsam Zutritt zur Wohnung eines 64-Jährigen. Durch dessen Hilferufe wurde ein Nachbar aufmerksam.

Nachdem dieser zunächst vergeblich versuchte, in die Wohnung zu gelangen, kehrte er kurz darauf mit einer Holzlatte bewaffnet zurück. Mit dieser attackierte er einen der aus der Wohnung flüchtenden Räuber.

Der Täter konnte jedoch ebenso unerkannt entkommen wie sein Komplize – der für seine Flucht ein Küchenfenster wählte. Das 64 Jahre alte Überfallopfer musste mit einer Kopfplatzwunde ambulant behandelt werden. Das Altonaer Raubdezernat (LKA 124) ermittelt.

Einer der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 30 bis 35 Jahre alt
  • etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • südländisches Erscheinungsbild
  • dunkle, zum Zopf gebundene Haare
  • er trug eine schwarze Jacke

In beiden Fällen bittet die Hamburger Polizei mögliche Zeugen, Hinweise über Telefon 040 4286-56789 oder an eine Polizeidienststelle durchzugeben.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg