Video-Tutorial

Hamburger Abendblatt im E-Paper lesen: So einfach geht es!

| Lesedauer: 7 Minuten
Dagmar Hirche im Abendblatt-Studio bei der Aufnahme der Videos. Sie eröffnet Senioren die Welt des Internets.

Dagmar Hirche im Abendblatt-Studio bei der Aufnahme der Videos. Sie eröffnet Senioren die Welt des Internets.

Foto: Mark Sandten / FUNKE FOTO SERVICES

Ganz einfach: In unseren Video-Tutorials erklärt Dagmar Hirche Einsteigern sehr anschaulich, wie es funktioniert.

Hamburg.  Wie lese ich das E-Paper vom Hamburger Abendblatt? Und was ist das eigentlich? Auch viele unserer Premiumabonnenten nutzen das E-Paper nicht, obwohl sie dies kostenlos tun könnten – einfach, weil sie sich nicht damit auskennen, nicht wissen, welche Vorteile ein E-Paper bietet und wie sie die App technisch einrichten sollen. Oder sie scheitern an der Registrierung.

E-Paper des Abendblatts einfach von Dagmar Hirche erklärt

Deshalb haben wir jemanden gesucht, der sich mit dem Erklären der digitalen Welt bestens auskennt: Dagmar Hirche, Vorständin des Vereins „Wege aus der Einsamkeit e.V.“. Sie ist eine mittlerweile passionierte YouTuberin sowie Fan von Social Media und hat mit uns Erklärvideos rund um die Nutzung des E-Papers gedreht.

Dagmar Hirche ist vielen bekannt als Gast aus verschiedenen Fernsehsendungen, zuletzt in der NDR Talkshow. Mit ihrer ruhigen und gewinnenden Art bringt sie unseren Leserinnen und Lesern nun unser E-Paper näher. Mit dem E-Paper können Sie die digitale Version der Zeitung, also alle Artikel der aktuellen und auch früherer Ausgaben, auf dem Bildschirm oder mit Hilfe einer App auf dem Handy oder Tablet lesen.

Hamburger Abendblatt digital: Registrierung für das E-Paper

Hamburger Abendblatt: Die Vorteile des E-Papers

Das E-Paper hat eine ganze Reihe von Vorteilen: Sie können bereits abends ab 20 Uhr an jedem Ort der Welt die Zeitung von morgen lesen. Natürlich ist es auf dem heimischen Sofa ganz besonders gemütlich. Sie können Ihre Zeitung in Warteräume, in Cafés oder in die U-Bahn mitnehmen. Wenn die Augen nicht mehr ganz so wollen, können Sie die Schriftgröße anpassen. Manchmal ist man aber auch zu müde zum Lesen – dann kann man sich die Artikel sogar vorlesen lassen.

Rätsel können Sie direkt am Bildschirm lösen und müssen sich nicht ärgern, wenn die Partnerin oder der Partner schon die Hälfte vor Ihnen gelöst hat. Denn die digitale Zeitung kann jeder für sich lesen und seine eigenen Rätsel lösen. Falls Ihr Zusteller mal Verspätung hat, können Sie trotzdem rechtzeitig am Frühstückstisch die aktuellsten Nachrichten lesen.

Hamburger Abendblatt digital: E-Paper auf Android-Geräten

Ein weiteres Plus: Sie können auch die Regionalausgaben aus Harburg, Pinneberg, Stormarn und Norderstedt ohne Aufpreis lesen. In den zusätzlichen Ausgaben finden Sie sicherlich Anregungen für den nächsten Ausflug in die Metropolregion. Das bedeutet: mehr Lesestoff ohne Aufpreis.

Dagmar Hirche möchte das Netz "versilbern"

Wie Sie die App nutzen können, erklärt Ihnen Dagmar Hirche in einer dreiteiligen Videoreihe. Diese startet damit, dass Sie sehen können, wie Sie sich registrieren. Danach wird Ihnen jeweils in einem 15-minütigen Video gezeigt, wie Sie die App in der digitalen Apple- oder Android-Welt nutzen können.

Dagmar Hirche könnte man mittlerweile als digitale Lebensberaterin bezeichnen. Die 65-Jährige ist eine Menschenfreundin. Als erstes fällt ihr Lachen und ihr Humor auf. Geduld und Verständnis hat sie auch immer im Gepäck. Beste Voraussetzung, um Menschen, die am Handy oder PC noch nicht so geübt sind, die Hemmschwelle in die digitale Welt zu erleichtern.

Hamburger Abendblatt digital: E-Paper auf Apple-Geräten

Die Vorständin des Vereins „Wege aus der Einsamkeit“ hat sich mit Ihren Mitstreitern und Mitstreiterinnen vorgenommen, das Netz zu versilbern. Damit meinen sie: Immer mehr Menschen mit silbernen Haaren sollen in der Lage sein, digital am Internetleben teilzunehmen. Das bedeutet aber auch, dass Seniorinnen und Senioren bereit sein sollten, ihr Leben lang zu lernen.

Stück für Stück erklärt Hirche das Internet auf Youtube

Dagmar Hirche nimmt ihr Leben gern selbst in die Hand. Den Mut möchte sie auch anderen Menschen 65+ geben. Inzwischen hat sie mehr als 22.000 Gäste zwischen 65 und 94 Jahren geschult. Der YouTube-Kanal von Wege aus der Einsamkeit hat bereits 2760 Abonnenten. Ein Abonnement auf YouTube ist übrigens kostenlos und informiert Sie immer, wenn es neue Videos gibt.

Frau Hirche schafft es, die typischen Begriffe des Internets, die für die Generationen, die damit aufgewachsen sind, selbstverständlich sind, in die Sprache der Internet-Einsteiger zu übersetzen. Sie erklärt etwa sehr bildhaft, was ein Browser ist.

Sitztanz, Yoga, Spiele: Interaktive Zoom-Meetings

Den Verein hat Dagmar Hirche bereits 2007 gegründet. Sie hat damals schon gemerkt, dass die Altersbilder im Umbruch sind. Auch ältere Menschen sollen in der Lage sein, ihr Leben dauerhaft selbst gestalten zu können. Dazu ist der Umgang mit dem Internet, Social Media sowie diversen Apps unumgänglich. In ihren Videos sagt sie häufiger: „Klicken Sie einfach mal drauf. Das Schöne ist, dass Sie nichts kaputt machen können.“ Ihre Videos sind so ehrlich und empathisch, dass man das Gefühl hat, sie würde neben einem sitzen. Die Erklärvideos kann man sich zudem mehrmals anschauen, wenn man etwas nicht sofort verstanden hat.

In den wöchentlichen, digitalen, kostenfreien Treffen hat es sich der Verein „Wege aus der Einsamkeit“ zur Aufgabe gemacht, Menschen 65+ kostenlos zu schulen. Ziel ist es, Sicherheit in der digitalen Welt zu vermitteln. In Zoom-Meetings spielt man auch zusammen Stadt- Land- Fluss, Codename oder Quix. Sitztanz und Sitzyoga stehen ebenso auf der Agenda wie Gedächtnistraining. Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden. Wer die Arbeit von Dagmar Hirche unterstützen möchte: Hamburger Sparkasse IBAN: DE21 2005 0550 1261 1630 99

Wie installiere ich Zoom auf meinem PC/Laptop?

E-Paper vom Hamburger Abendblatt: Die Erklär-Videos

Online sind die Tutorials hier zu finden. Wenn Sie anschließend noch Fragen zur Nutzung des E-Papers oder zur Anmeldung haben, rufen Sie uns gern unter 040/ 554471700 (Mo-Fr 6-18 Uhr, Sa 6-14 Uhr) an oder schreiben Sie eine E-Mail an vertrieb@abendblatt.de. Wir helfen Ihnen weiter.

Wer sofort loslegen möchte und noch kein Abonnent der gedruckten Ausgabe ist, findet hier ein kostenloses Digital-Abo zum Testen, das nach 14 Tagen automatisch endet. Alle Abonnentinnen und Abonnenten, die das Abendblatt von montags bis sonnabends gedruckt lesen, können die digitale Version kostenlos nutzen. Wie man sich dafür registriert, zeigen wir Ihnen in einem der oberen Videos. Nachlesen können Sie den Weg von der Registrierung und Anmeldung auch hier.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg