Saftige Aktion!

Warum Obstbauern Gratis-Äpfel am Gänsemarkt verteilen

| Lesedauer: 2 Minuten
In Hamburg verteilen Obstanbauer am Sonnabend Apfel-Kostproben (Symbolbild).

In Hamburg verteilen Obstanbauer am Sonnabend Apfel-Kostproben (Symbolbild).

Foto: picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt

Bei der Aktion am Sonnabend stehen regionale Produkte im Fokus. Auch Hamburgs Umweltsenator ist vor Ort. Das steckt dahinter.

Hamburg. "Zeit der deutschen Äpfel – natürlich von nebenan": Unter diesem Motto starten deutsche Obstbauern am Sonnabend ihre Aktion, um auf die Vorteile von Regionalität aufmerksam zu machen – auch in Hamburg. In 350 Städten in Deutschland stehen Experten in grünen Westen bereit, verteilen Kostproben der diesjährigen Apfelernte und informieren Verbraucher und Verbraucherinnen, warum es so wichtig ist, gezielt regionale Produkte zu kaufen. Durch die Konkurrenz aus dem Ausland und Hitzedürren in diesem Jahr ist die Lage für einige Bauern angespannt.

Wie der Bauernverband Hamburg am Freitag mitteilte, findet die Aktion in Hamburg von 10 bis 14 Uhr am Gänsemarkt statt – auch der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) wird ab 13 Uhr vor Ort sein. Die Schirmherrschaft für die deutschlandweite Aktion hat Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, übernommen.

Obstbauern werben in Hamburg für Regionalität

"Obstproduktion ist auch immer ein Stück Herzensangelegenheit – und ganz viel Handarbeit", so heißt es in der Mitteilung des Bauernverbands zur anstehenden Aktion. Regionale Produkte zu kaufen sei nicht nur gut für die eigene Gesundheit – auch die Energiebilanz ist durch die kurzen Transportwege im Vergleich zu importierten Produkten um einiges besser, und somit gut für den Klimaschutz. Und auch im Geschmack und in der Vielfalt der Äpfelarten mache sich die Regionalität bemerkbar, heißt es weiter. Davon können sich Interessierte am Sonnabend selbst überzeugen lassen.

„Niemand sollte auf frisches Obst als Teil einer gesunden Ernährung verzichten müssen. Deshalb ist es wichtig, dass wir alle die klimafreundliche Lebensmittelproduktion im eigenen Land unterstützten“, so Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir in der Mitteilung. Regionale Produkte seien zwar nicht immer die billigste Wahl, doch es sei wichtig, heimische Obstbauern zu unterstützen.

( gef )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg