Geld

Weiteres Hamburger Wahrzeichen soll auf die Zwei-Euro-Münze

Die Hauptkirche St. Michaelis ist bereits auf dem Zwei-Euro-Stück verewigt. Nun soll ein weiteres berühmtes Gebäude in die Geldbörsen kommen.

Die Hauptkirche St. Michaelis ist bereits auf dem Zwei-Euro-Stück verewigt. Nun soll ein weiteres berühmtes Gebäude in die Geldbörsen kommen.

Foto: Imago Images

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein berühmtes Bauwerk der Hansestadt auf einer Münze zu sehen ist. Wie die Planungen aussehen.

Hamburg. Die Menschen in Europa werden künftig ein Wahrzeichen der Hansestadt in ihrer Geldbörse haben. Ab Januar 2023 soll die Elbphilharmonie auf dem Zwei-Euro-Stück zu sehen sein. Das hat ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums dem "Hamburg Journal" bestätigt. Demnach fehle für die Umsetzung der neuen Prägung nur noch die Zustimmung des Bundeskabinetts. Diese soll aber bereits In der kommenden Woche erfolgen.

Neue Prägung: Hamburg ein gefragtes Motiv für Euro-Münzen

Das Konzerthaus in der Hamburger Hafencity wäre derweil nicht das erste Euro-Geldstück, dass ein Hamburger Motiv bekommt. Vor der Elbphilharmonie war bereits die Hauptkirche St. Michaelis, besser bekannt als der "Michel", auf einem Zwei-Euro-Geldstück zu sehen. Sie wurde 2008 aufgelegt und ist noch heute im Umlauf. Mit einer Sonderprägung wurde zudem der am 10. November 2015 verstorbene Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt gewürdigt.

( ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg