Hamburg. Eine Ausstellung an der nach ihm benannten Bundeswehr-Universität kratzt am Krisenmanager-Image des damaligen Innensenators.

Eine neue Ausstellung in der Bibliothek der Bundeswehr-Universität Hamburg kratzt am öffentlichen Image des Altkanzlers Helmut Schmidt. Die Schau trägt den Titel „Extreme Situationen, schnelle Entscheidungen. Helmut Schmidt gegen Sturmflut und RAF-Terror“. Sie wird am heutigen Dienstag eröffnet und will beweisen, dass der damalige Hamburger Innensenator bei der Sturmflut 1962 weder Held noch Retter in der Not gewesen sei.