Fahrplanwechsel

HVV schafft Schnellbusse ab und erweitert sein Verbundgebiet

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Schnellbus-Zuschlag im Hamburger Verkehrsverbund HVV ist mit dem Fahrplanwechsel zum 12. Dezember in Hamburg Geschichte.

Der Schnellbus-Zuschlag im Hamburger Verkehrsverbund HVV ist mit dem Fahrplanwechsel zum 12. Dezember in Hamburg Geschichte.

Foto: Andreas Laible / HA

Verkehrsverbund führt zuschlagsfreien XpressBus ein. Gute Nachrichten für Pendler sowie Nutzer der S21 und AKN. Tjarks hocherfreut.

Hamburg. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) schafft zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember endgültig die zuschlagpflichtigen Schnellbusse ab. So wird die Schnellbuslinie 31 von der Hamburger City nach Lauenburg künftig als zuschlagsfreier XpressBus X80 fahren, wie der HVV am Donnerstag ankündigte.

Auch die Schnellbuslinien 34 (künftig: 155) und 37 (16 und 18) werden jeweils durch Stadtbuslinien ersetzt. Zahlreiche Schnellbuslinien waren bereits in der Vergangenheit umgestellt worden.

HVV: Verbesserungen auf AKN-Linien

Die AKN richtet für die A1 zwischen Eidelstedt und Kaltenkirchen sowie für die A2 zwischen Norderstedt Mitte und Ulzburg Süd an Wochenenden einen stündlichen Nachtverkehr ein. Im Stadtverkehr Kaltenkirchen wird zudem der HVV-Tarif eingeführt.

Darüber hinaus tritt zum 1. Januar 2022 der gesamte Kreis Steinburg dem HVV bei. Damit gilt unter anderem für Bahnfahrten von Elmshorn nach Itzehoe oder nach Wrist der HVV-Tarif.

HVV-Geschäftsführer und Tjarks freuen sich

„So vereinfachen und vergünstigen sich die Tarife für viele Pendlerinnen und Pendler aus Schleswig-Holstein", sagt Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne), der sich über ein „klimafreundliches Angebot zum Umsteigen“ sowie einen guten Anschluss an das Hamburger S- und U-Bahnnetz freut.

„Wir halten Kurs und bauen unser Angebot weiter aus, auch und gerade im Umland“, sagt HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann. „Gleichzeitig entfällt der Schnellbus-Zuschlag, damit können endgültig alle Bus- Bahn- und Fährlinien im HVV ohne Mehrkosten genutzt werden.“

Ausgewählte HVV-Änderungen zum 12. Dezember 2021:

  • Die S21 fährt in den Wochenendnächten bis Aumühle und bekommt zusätzliche Taktverdichtungen zwischen Bergedorf und Aumühle am Nachmittag
  • Die AKN-Linien A1, A2 und A3 fahren mit dichteren Takten und mehr Wochenend-Nachtverkehr
  • Die neue MetroBus-Linie 18 verbessert die Anbindung in Barmbek-Süd, genauso wie die verlängerte MetroBus-Linie 29 in Rahlstedt
  • Die zuschlagfreie XpressBus-Linie X80 ersetzt die SchnellBus-Linie 31, das Angebot der SchnellBus-Linien 34 und 37 wird durch Stadt- und MetroBusse übernommen. Damit ist der Schnellbus-Zuschlag im hvv Geschichte
  • Im Stadtverkehr Kaltenkirchen wird der hvv Tarif eingeführt, darüber hinaus werden das Busverkehrsangebot in Kaltenkirchen und Norderstedt sowie das (Ruf-)Busnetz in Lüneburg deutlich ausgeweitet
  • Durch den Kreis Steinburg vergrößert sich das Verbundgebiet um mehr als 1.000 auf fast 9.700 Quadratkilometer. Gleichzeitig wird auch das Verkehrsangebot im Kreisgebiet deutlich verbessert.

HVV: Tjarks lobt ÖPNV-Verbesserungen

Auch Tjarks begrüßt die Überführung der letzten noch bestehenden Schnellbusangebote in Expressbus-, Metrobus- oder Stadtbuslinien. „Dadurch werden alle Busse und Bahnen in Hamburg zum gleichen Fahrpreis nutzbar und das Tarifsystem für die Fahrgäste noch transparenter.“

Die Angebots-Erweiterung „inmitten der Pandemie“ bezeichnet Tjarks als „starkes Bekenntnis zur Mobilitätswende und klares Signal, dass wir weiter daran arbeiten, den Menschen in Hamburg und Umgebung noch mehr bedarfsgerechte, gute und nachhaltige Mobilitätsangebote im ÖPNV bieten zu können“.

Info: Die neuen Fahrplandaten gibt es unter hvv.de sowie in der HVV-App. Die neuen Fahrplanbücher sind ab sofort im Zeitschriftenhandel und den HVV-Servicestellen erhältlich.

( HA/epd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg