St. Pauli

Mahnwache gegen Homophobie auf dem Hamburger Kiez

Unter dem Motto " Der Kiez ist bunt" findet am morgigen Mittwoch eine Mahnwache statt. FC St. Pauli sagt Unterstützung zu (Symbolbild)

Unter dem Motto " Der Kiez ist bunt" findet am morgigen Mittwoch eine Mahnwache statt. FC St. Pauli sagt Unterstützung zu (Symbolbild)

Foto: IMAGO / Hanno Bode

Am morgigen Mittwoch soll vor dem Klubhaus St. Pauli ein Zeichen gesetzt werden. Hintergrund ist die Gewalt gegen Homosexuelle.

Hamburg. Der Kiez ist bunt. Das ist das Motto einer Mahnwache gegen Homophobie und Gewalt am morgigen Mittwoch um 20 Uhr vor dem Klubhaus St. Pauli am Spielbudenplatz. Damit will die WunderBar gemeinsam mit Hamburg Pride e.V., dem Lesben- und Schwulenverband Hamburg (LSVD), der Aids-Hilfe, dem St. Pauli Pastor Sieghard Wilm und dem schwulen Checkpoint Hein & Fiete ein Zeichen setzen. Anlass ist die zunehmende Gewalt gegen Homosexuelle.

„Es wird Zeit, dass wir nicht länger schweigen und die Augen vor derartigen Gewalttaten verschließen“, sagt Axel Strehlitz, einer der Inhaber der WunderBar. Vor dem Lokal, einem Treffpunkt der LGBTIQ-Community, war vor einigen Wochen auf zwei Gäste eingeprügelt worden – wegen ihrer sexuellen Orientierung.

FC St. Pauli sagt Unterstützung zu

Bundesweit sei es 2020 zu 782 Straftaten von Hasskriminalität gegenüber Menschen der queeren Community gekommen, sagt Strehlitz. Dies sei ein Anstieg um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Er ruft alle Wirte und Geschäftsinhaber des Viertels auf, morgen die Regenbogenflagge zu hissen. Der FC St.Pauli hat seine Unterstützung bereits zugesagt.

( kum )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg