Glosse

Der etwas andere Seniorenteller

Volker Behrens
Volker Behrens

Volker Behrens

Suchen Sie eine skurrile Überraschung für Menschen mit Humor? Wir hätten da einen Vorschlag zum Hören, Sehen, Anbeißen ...

Hamburg. Wenn man irgendein Wort mit „Senioren“ sagt, bekommt das ganz leicht einen etwas pelzigen Beigeschmack. Unsere Gesellschaft ist doch total auf die Ideale, die Vitalität und die Unwiderstehlichkeit der jungen Leute ausgerichtet, verflixt noch mal!

Senioren sind laut Duden übrigens Sportler zwischen 20 und 30 (hahaha). Sie können aber auch anders, sie haben nämlich Humor. Denken Sie nur mal an Statler und Waldorf aus der „Muppet Show“, Peter Ustinov, Dieter Hallervorden oder Loriot … Die Reihe ließe sich problemlos fortsetzen.

Frage nach dem Seniorenteller in einer Confiserie

Nun kam vor einigen Tagen eine Frau mit einem Rollator in ein Confiserie-Fachgeschäft im Kreis Pinneberg. Ein netter kleiner Laden mit nostalgischem Charme, in dem ich zufällig gerade mein Vitamin-Defizit mit dem Kauf einer Tüte Gelee-Bananen aufbrezeln wollte.

„Haben Sie eigentlich noch diesen Seniorenteller?“, wollte die Frau von der Verkäuferin wissen. Habe sie gerade nicht da, wolle sie aber besorgen. Die betagte­ Mitbürgerin verließ mit ihrem Rollator zufrieden den Laden.

Seniorenteller ist eine Art Adventskalender

Was, bitte schön, ist denn ein (Arko-)Seniorenteller?, wollte ich von der Verkäuferin wissen. Etwa nur der halbe Nasch-Spaß? Nein, nein, nein, wehrte sie ab. Das ist so eine Art Adventskalender, erklärte sie mir. Alles ist aus Schokolade. Dargestellt sind ein Hörgerät, eine Brille und ein Gebiss. Und wer kauft so etwas? „Zuletzt habe ich es an eine Frau verkauft, die es ihrem Mann zum 40. Geburtstag schenken wollte ...“

Übrigens ist John Cleese (82), der ja nicht der schlechteste aus der Monty-Python-Truppe ist, zurzeit mit dem Programm „Last time to see me before I die“ auf Tour gegangen. Magst du Schokolade, John?

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg