Neue App

Wie radelnde Hamburger jetzt mit Kaffee belohnt werden

Isabell Johannhörster, Volontärin im DB-Regionalbüro Nord, ist die erste Nutzerin der neuen Rad+ App gewesen, die Pendler animieren soll, sich mit dem Fahrrad zu bewegen (Archivbild).

Isabell Johannhörster, Volontärin im DB-Regionalbüro Nord, ist die erste Nutzerin der neuen Rad+ App gewesen, die Pendler animieren soll, sich mit dem Fahrrad zu bewegen (Archivbild).

Foto: Deutsche Bahn AG

App soll Hamburger aufs Rad locken. Ausweitung des Aktionsgebietes. Deutsche Bahn verspricht weitere Belohnung.

Hamburg. Fahrradfahren ist nicht nur gesund, sondern auch gut fürs Klima. Die Deutsche Bahn und die Verkehrsbehörde möchten etwa 500.000 Hamburgern nun noch einen weiteren Anreiz bieten, auf das Rad und die Bahn umzusteigen.

Mit der App DB Rad+ können Nutzerinnen und Nutzer für Heißgetränk und Rabatte in die Pedale treten. Bei eingeschaltetem GPS und aktivierter App erkennt das System, dass sich die Reisenden auf einem Fahrrad fortbewegen und zählt die Kilometer. Diese lassen sich anschließend in ein Guthaben umwandeln und bei lokalen Kooperationspartnern wie Bäckereien oder auch in Geschäften für faire Mode einlösen.

App DB Rad+: Aktionsgebiet bis in den Norden Hamburgs erweitert

Das Konzept hat sich in der Hansestadt bereits bewährt: In Harburg und Bergedorf, den Pilotbezirken des Projekts, haben die App-Besitzer bereits 180.000 Kilometer erradelt. Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG, und Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) gaben am Dienstag auf dem ITS Weltkongress den Startschuss für eine deutliche Erweiterung des Aktionsgebiets. Dieses reicht im Norden der Stadt nun bis nach Winterhude.

"Dass die App nun auf den gesamten Ring 2 in der Stadt erweitert wird, untermauert, dass das Angebot angenommen wird und stärkt den Umweltverbund insgesamt“, sagt Tjarks. Bernd Koch von der Deutschen Bahn lockt mit einem Versprechen: "Sobald die Hamburgerinnen und Hamburger gemeinsam 300.000 Kilometer erradelt haben, spendieren wir am S-Bahnhof Alte Wöhr eine Fahrradreparatursäule."

Deutschlandweit ist die App bereits in zwölf Städten im Einsatz und hat bisher 830.000 Kilometer gezählt.

( cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg