Kultur

Stadtteilspaziergang durch das „Abenteuerland“ Horn

| Lesedauer: 4 Minuten
Stadtteilspaziergang vom Theater Das Zimmer durch Horn. Das Projekt war schon mehrmals für den Hamburger Stadtteilkulturpreis nominiert.

Stadtteilspaziergang vom Theater Das Zimmer durch Horn. Das Projekt war schon mehrmals für den Hamburger Stadtteilkulturpreis nominiert.

Foto: Roland Magunia

Dass es bei „Horn to go“ viele neue Dinge über den Stadtteil zu erfahren gibt, hat sich über Hamburgs Grenzen hinaus herumgesprochen.

Hamburg. „Haben Sie alle nach rechts geguckt?“, ruft Angela Niedenführ. Auf der gegenüberliegenden Seite der vierspurigen Straße des Ring 2 lehnt ein Mann an einem Baum. Er trägt einen Anzug – und eine Pferdekopfmaske. Niedenführ weiß, dass man beim Stadtteilspaziergang „Horn to go“ auch immer mal wieder nach rechts und links schauen und aufmerksam bleiben muss.

So verpasst man keine der Inszenierungen, die das Theater Das Zimmer für seine Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorbereitet hat. „Horn to go“ stellt Orte, die man als Hamburger nicht regelmäßig besucht, und Personen aus dem Stadtteil vor, die sich mit Kunst, Mitmenschlichkeit und Nachbarschaft beschäftigen. Der Rundgang mischt dabei Elemente aus Theater, Musik und Literatur mit frei gewählten Programmpunkten, die Bewohnerinnen und Bewohner aus Horn selbst einbringen können.

Jeder Rundgang durch Horn dauert etwa zweieinhalb Stunden

Durch den Stadtteil führt der 49 Jahre alte Lars Ceglecki, Leiter des Theaters Das Zimmer. „„Horn to go“ gibt es seit 2015, der ersten Spielzeit des Theaters. Der Stadtteil hat uns damals mit so viel Liebe empfangen und aufgenommen“, sagt Ceglecki. „Da wollten wir etwas zurückgeben und anderen Menschen zeigen, wie toll Horn ist. Deshalb haben wir diesen ungewöhnlichen Spaziergang erfunden.“

Als „herausragendes Projekt stadtteilkultureller Arbeit“ war „Horn to go“ seitdem schon mehrmals für den Hamburger Stadtteilkulturpreis nominiert, so auch in diesem Jahr. Das hat sich auch über Hamburgs Grenzen hinaus herumgesprochen: „Es kommen immer wieder Menschen aus Horn. Aber inzwischen auch von außerhalb, aus Lübeck, Lüneburg oder Bremen“, sagt Theaterleiter Ceglecki.

Jeder Rundgang dauert etwa zweieinhalb Stunden, Startpunkt ist das Theater Das Zimmer in der Washingtonallee. Der Mann mit dem Pferdekopf ist das Maskottchen des Spaziergangs – man kann ihn also jedes Jahr in Horner Gärten oder vor Geschäften am Sandkamp entdecken, wenn man die Augen aufhält. Auch Angela Niedenführ ist Stammgast, die 69-Jährige aus Billstedt läuft schon das vierte Mal mit. „Man weiß nie, was einem geboten wird, das ist das Gute“, sagt Niedenführ.

Spaziergang mit Überraschungen

In diesem Jahr kann man mehr über die Geschichte der für den Stadtteil typischen Backsteinhäuser erfahren, die in den 20er bis 50er Jahren entstanden sind. Und über eine der größten Kleingartensiedlungen Deutschlands, deren 950 Gärten südlich der Horner Landstraße bis zur Bille liegen. Für „Horn to go“ werden hier Gedichte vorgetragen und ein Musiker erklärt, wie Kehlkopfgesang funktioniert.

Im Bömelburgweg animiert der Horner Turnverein die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Mitmachen: Gemeinsam werden Geräusche nachgemacht, die es im Stadtteil zu hören gibt. Vom Getrappel der Pferdehufe auf der Horner Rennbahn (Klopfen auf den Oberschenkel) bis hin zum Glockenschlag der Denkmalgeschützten Martinskirche („bim bam, bim bam“), die fünf Minuten Fußweg vom Verein entfernt steht. Im Horner Park schärft eine interkulturelle Trainerin den Blick der Spaziergängerinnen und Spaziergänger: Fokussiert man sich auf ein einzelnes Blatt oder eine einzelne Wolke, kann das meditativ wirken.

Teilnehmerin Niedenführ erinnert sich auch gerne an vergangene Programmpunkte: Einmal war sie zu Gast bei einem Gottesdienst in der Timotheusgemeinde, ein anderes Mal zu Besuch in dem Eiscafé, in dem eine Episode der NDR-Serie „Der Tatortreiniger“ gedreht wurde. „Mir gefällt, dass man nicht nur konsumiert, sondern auch dabei ist, mitmacht“, sagt Niedenführ. Sie wird wiederkommen. Noch bis zum 4. September führt das Theater Das Zimmer in diesem Jahr inszenierte Stadtteilspaziergänge durch das „Abenteuerland“ Horn durch.

Alle Termine und Tickets für „Horn to go“ gibt es unter www.theater-das-zimmer.de oder telefonisch unter 040 73 09 15 14.

Jeder Rundgang ist auf 25 Teilnehmer begrenzt und kostet 13 Euro pro Person.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg