Sternekoch

Ali Güngörmüs kehrt nach Hamburg zurück – für Schokoriegel

| Lesedauer: 2 Minuten
Sternekoch Ali Güngörmüs hat viele Jahre in Hamburg im Le Canard Nouveau an der Elbchaussee seine kulinarischen Künste bewiesen. Nun kommt er für ein besonderes TV-Projekt zurück an die Elbe (Archivbild).

Sternekoch Ali Güngörmüs hat viele Jahre in Hamburg im Le Canard Nouveau an der Elbchaussee seine kulinarischen Künste bewiesen. Nun kommt er für ein besonderes TV-Projekt zurück an die Elbe (Archivbild).

Foto: IMAGO / HRSchulz

Bis vor einigen Jahren führte Ali Güngörmüs das Le Canard Nouveau an der Elbchaussee. Nun beschäftigt er sich mit Schokolade.

Hamburg. Er ist ein Star in der Kochszene und zählt zu den profiliertesten Fernsehköchen Deutschlands: Ali Güngörmüs, der bis vor einigen Jahren das Le Canard Nouveau an der Elbchaussee in Hamburg führte und sich dort auch den begehrten Michelinstern erkochte. Nun kehrt der 44-Jährige, der mit seiner Familie in München lebt, nach Hamburg zurück – für die RTL-Unterhaltungsshow „Snackmasters“, die im Schokoladenwerk von Nestlé in Wandsbek gedreht wurde.

Die Sterneköche Ali Güngörmüs und Alexander Wulf versuchen in der Sendung, einen KitKat-Riegel wie im Original zu kreieren. Und damit ist auch das Konzept der Koch-Show erklärt. Bekannte Köche aus der gehobenen Gastronomie müssen in einem Duell beliebteste Snacks der Deutschen nachmachen. Gewonnen hat, wer die Version kreiert, die am ehesten wie das Original schmeckt und aussieht.

Sternekoch Ali Güngörmüs will KitKat-Geheimnis knacken

Am 22. August um 19.05 Uhr können die Zuschauer verfolgen, wie Güngörmüs und Wulf versuchen, das KitKat-Geheimnis zu knacken. Dabei beschäftigen sich die beiden mit Fragen wie "Was ist der Trick mit dem Schokoladenmantel und mit den Waffelblättern? und "Wann knackt der Riegel wie beim Original?"

Während die Starköche an ihren handgefertigten KitKat-Versionen tüfteln, gibt Entertainerin Ilka Bessin Einblick in das Hamburger Nestlé Nestlé Chocoladen-Werk. "Sie befragt Expertinnen und Experten in der Produktion und der Produktentwicklung und wirft einen Blick hinter die Kulissen der Herstellung", heißt es in einer aktuellen Mitteilung von Nestlé.

Lesen Sie auch:

In der Fabrik in Hamburg laufen nach eigenen Angaben täglich mehr als vier Millionen KitKat-Riegel vom Band. "In der Produktion von der Kultmarke 'in Rot' arbeitet circa ein Viertel der insgesamt 800-köpfigen Werksmannschaft", so das Unternehmen. Die Schokoladenmasse stellen die Mitarbeiter selbst her und die Waffeln kommen aus der eigenen Bäckerei.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg