Stadtverkehr

Hamburg ganz vorn bei Zulassung von E-Scootern

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein E-Scooter auf einem Bürgersteig im Hamburger Schanzenviertel.

Ein E-Scooter auf einem Bürgersteig im Hamburger Schanzenviertel.

Foto: Axel Heimken/dpa

Wer schnell durch die Stadt kommen will, setzt vielfach auf E-Tretroller. In Bremen und Hamburg fahren die meisten. Im Osten aber läuft nichts.

Hamburg. Die Nase im Wind und ein Lächeln auf den Lippen – so sehen sich die Fahrer von E-Tretrollern durch den Stadtverkehr brausen. Seit Juni 2019 sind E-Scooter auch in Deutschland offiziell zugelassen. Neben vielen Leihanbietern kann sich jeder auch privat einen eigenen Elektro-Tretroller zulegen. Ein Blick auf die über Check24 versicherten Fahrzeuge zeigt: Die meisten Roller sind in Bremen unterwegs. Auf dem zweiten Platz des Bundesländer-Rankings liegt Hamburg.

In Bremen gibt es fast 50 Prozent mehr versicherte E-Tretroller als im deutschen Durchschnitt. Auf dem zweiten Rang landet Hamburg (+41 Prozent) gefolgt von Schleswig-Holstein (+32 Prozent) und Berlin (+28 Prozent).

Im Osten sind die Flitzer kein Renner

Deutlich weniger durchschlagend ist der Erfolg der kleinen elektrischen Mobile offensichtlich in den ostdeutschen Flächenländern. Sachsen-Anhalt belegt mit fast minus 30 Prozent Rang 13, Mecklenburg-Vorpommern mit minus 32 Prozent Rang 14 und Sachsen landet mit knapp minus 51 Prozent auf dem 15. Platz. Letzter ist Thüringen mit minus 57 Prozent.

Die für E-Scooter vorgeschriebene Haftpflichtversicherung kostet laut Check24 ab 17,36 Euro und gilt bis Ende des Jahres.

Städte und chinesischer Hersteller vorn

Private E-Scooter werden vor allem in Städten gekauft, in denen das Leihangebot nicht ausreichend ist. Der größte Anteil versicherter E-Roller entfällt auf Mittelstädte mit 20.000 bis 99.999 Einwohnern (37 Prozent). Ein ähnlich großer Anteil entfällt auf Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern (35 Prozent). In den Metropolen mit mehr als einer Million Einwohner finden sich 15 Prozent der versicherten E-Scooter. In den Städten mit weniger als 20.000 Einwohnern sind es noch 13 Prozent.

Bei den Herstellern von E-Tretrollern gibt es zwei klare Favoriten. Der chinesische Hersteller Xiaomi (16,8 Prozent) landet knapp vor dem amerikanisch-chinesischen Segway-Ninebot (16,1 Prozent). Danach folgen mit größerem Abstand europäische Marken wie SoFlo und KSR Group. Der erste deutsche Hersteller TrekStor landet auf Platz fünf.

( axö )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg