Fachkräftemangel durch Corona

Personal gesucht: Traumjobs am Meer und in der Heide

| Lesedauer: 5 Minuten
Auch das StrandGut Resort in St. Peter-Ording gehört zum Nordsee Kollektiv.

Auch das StrandGut Resort in St. Peter-Ording gehört zum Nordsee Kollektiv.

Foto: TZ St. Peter-Ording /PR

Hoteliers und Gastronomen wollen neue Mitarbeiter in den Norden locken. Sie umwerben Fachkräfte mit Yogastunden und Vorteilen.

St.  Peter-Ording/Bispingen. Weite Strände, Meer und immer eine frische Brise: Leben und arbeiten am Meer in schicken Hotels unter modernen Arbeitsbedingungen? Das ist momentan möglich. Denn die Nachfrage nach Fachkräften in Hotel und Gas­tronomie im Norden ist groß. Bereits vor der Pandemie herrschte Fachkräftemangel. Nun hat Corona die Lage verschärft. Die Hoteliers bemühen sich kreativ um neue Mitarbeiter, wollen sie an die Küste und in die Heide locken.

Gute Fachkräfte zu finden, bleibt eine Herausforderung für die Unternehmer. Das liegt auch an den veralteten Vorstellungen, die viele junge Menschen von der Branche haben, sagt Diana-Nadine Brammann, Geschäftsführerin des Nordsee Kollektivs. „Hier gilt es weiterhin mit überholten Bildern aus der Branche aufzuräumen, wofür sich unsere Betriebe selbst und das Nordsee Kollektiv explizit einsetzen“, sagt sie.

Nordsee Kollektiv will Mitarbeiter an den Norden binden

Das Nordsee Kollektiv ist ein Zusammenschluss von drei befreundeten Hoteliers und Gastronomen. Das Netzwerk kümmert sich um das, worauf es vor Ort in den Hotels und Restaurants am meisten ankommt: die Mitarbeiter. Zum Nordsee Kollektiv gehören das Strandhotel Zweite Heimat, das StrandGut Resort, die Restaurants dii:ke und die Insel sowie das Beach Motel in St. Peter-Ording – alle Arbeitgeber unter einem Dach.

Mit dem Nordsee Kollektiv sollen Mitarbeiter an die Region und die Betriebe gebunden und eine langfristige Perspektive geschaffen werden, sagt Diana-Nadine Brammann. „Wir suchen in der gesamten Bandbreite der Fachkräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Vor allem besteht Bedarf in der Küche und im Service­bereich. Aber wir freuen uns auch über junge Nachwuchskräfte, die sich für eine Ausbildung interessieren.“

Branche unter Corona gelitten

Corona macht den Betrieben schwer zu schaffen. „Da die gesamte Branche sehr gelitten hat, besteht natürlich die Gefahr, dass sich Mitarbeiter umorientieren. Vielleicht nicht sofort, da auch die verwandten Berufszweige es aktuell schwer haben und eine generelle Unsicherheit auf dem Arbeitsmarkt herrscht, in der man sich nicht zwingend sofort bewegt. Aber mittelfristig wird man damit rechnen müssen, dass sich Menschen umorientieren oder gleich einen anderen Berufszweig für die Ausbildung oder das Studium wählen“, so Frau Brammann.

Lesen Sie auch:

Auf der anderen Seite werde es mehr Zulauf auf den offenen Arbeitsmarkt durch Betriebe und Unternehmen geben, die die Krise nicht überstanden haben. „Aber nur weil mehr Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt sind, heißt es nicht, dass die Menschen auch langfristig zwingend in unseren Betrieben und der Region ihre Zukunft sehen. Das große Ziel für die Branche zu begeistern und die passenden Menschen zusammenzubringen bleibt aktueller denn je.“

Nordsee Kollektiv lockt mit Vorteilen und Events

Das Nordsee Kollektiv will unter anderem mit betriebsübergreifenden Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten in einem großen Netzwerk überzeugen, auch mit einem Kooperationspartner – der Fachhochschule Heide. Das Kollektiv lockt die Mitarbeiter mit vielen Annehmlichkeiten, einige Vorteilen und Vergünstigungen sowie auch verschiedene Events.

Beispiel: Mit den Einstellungsveranstaltungen „Gastro Masters“ und „Azubi Masters“ sollen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Gastgewerbe sowie zukünftige Auszubildende angesprochen und für die Betriebe und den Standort St. Peter-Ording begeistert werden. Eingeladen wird voraussichtlich in diesem Frühjahr zu zwei Tagen „Meet&Greet“, ein ungezwungenes Kennenlernen soll das sein.

Hotels wollen mit modernen Arbeitsbedingungen überzeugen

Ziel des Nordsee Kollektivs ist es nach eigenen Angaben, eine Kombination aus Leben, Arbeit und Gemeinschaft zu schaffen. Dafür werde den Mitarbeitern viel geboten: von Mitarbeiter-Veranstaltungen bis hin zu Sonderkonditionen in den Restaurants und Hotels und anderen Vergünstigungen in der Region. Ein Mitarbeiter-Fitnessstudio und Mitarbeiterwohnungen sind demnach ebenfalls in Planung.

Auch andere Hotels suchen Mitarbeiter und wollen mit modernen Arbeitsbedingungen überzeugen. So bietet der Stimbekhof in der Heide Konditionen, die für die Hotellerie und Gastronomie nicht unbedingt alltäglich sind. „Überstunden sind für uns nicht selbstverständlich, dafür erfolgt eine geregelte Zeiterfassung. Auf Wunsch ist auch ein Austausch mit einem unserer Partnerhotels (deutschlandweit) in einem speziellen Ausbildungsbereich möglich“, schreiben die Hotelchefs um Jovitha Jones, Sabrina Walterscheidt und Björn Bohlen auf ihrer Homepage.

Hotel in der Heide schenkt Mitarbeitern Urlaubstage

Familiär soll es dort zugehen. So versprechen die drei zukünftigen Mitarbeitern: „An Deinem Geburtstag brauchst Du Dir kein Frei nehmen. Wir schenken Dir einen Urlaubstag. Heiligabend mit der Familie ist uns heilig! Auch dafür schenken wir Dir einen Urlaubstag. Um die Fahrtkosten brauchst du Dir keine Gedanken zu machen. Wir unterstützen Dich mit 25 Euro Spritgeld pro Monat.

Damit Du Deine Freizeit besser planen kannst, garantieren wir Dir, mindestens zwei Wochen im Vorfeld den Dienstplan bekannt zu geben. Wer arbeitet, braucht auch Speis und Trank, um bei Kräften zu bleiben. Die Versteuerung dafür tragen wir für Dich!“ Das Hotel bietet seinen Mitarbeitern kostenlos Yoga und Sportangebote auf dem Hof.

Weitere Infos unter: www.nordsee-kollektiv.de und www.stimbekhof.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg