Verkehr in Hamburg

ADFC richtet Pop-up-Bikelane an der Alster ein

Freie Fahrt für Radler: Der ADFC hat einen Pop-up-Radweg auf der Kreuzung Alsterglacis-Kennedybrücke in Hamburg eingerichtet.

Freie Fahrt für Radler: Der ADFC hat einen Pop-up-Radweg auf der Kreuzung Alsterglacis-Kennedybrücke in Hamburg eingerichtet.

Foto: adfc hh/ Achim Herberhold

Zwischen 11 und 18 Uhr können Radfahrer an der Kreuzung Alsterglacis-Kennedybrücke den Streifen nutzen. Was sonst noch geplant ist.

Hamburg. Gute Nachrichten für Radfahrer in Hamburg: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat am Sonnabend in der Innenstadt einen Pop-up-Radweg auf der Kreuzung Alsterglacis-Kennedybrücke eingerichtet.

Zwischen 11 Uhr und 18 Uhr können Fahrradfahrer, die von der Alster kommen, so in einem Rutsch Richtung Dammtor fahren, ohne durch drei Ampeln kurz hintereinander ausgebremst zu werden. Die Aktion läuft unter dem Namen "Verkehrsversuch macht klug!".

Lesen Sie auch:

„Mit unserer Aktion wollen wir zeigen, wie einfach es ist, komplexe Kreuzungen wie diese für alle sicher und komfortabel zu gestalten“, sagt Jens Deye vom Fahrradclub. Wie der ADFC mitteilte, soll außerdem ein sogenannter Automobil- oder Modal-Filter demonstriert werden. Solche modalen Filter sind ein Mittel zur Verkehrsberuhigung und für mehr Verkehrssicherheit. Sie lenken den Verkehr und schränken den Durchgang bestimmer Fahrzeugtypen ein. Dadurch werden an Kreuzungen beispielweise Fußgänger und Radfahrer durchgelassen, Kraftfahrzeugverkehr jedoch nicht.

( hie )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg