Hilfsaktion

Post für Justus: Sogar die "Drei ???" melden sich

Lesedauer: 2 Minuten
Die Postaktion für den Hamburger Jungen Julius hat vor allem auch die Hockeyszene auf den Plan gerufen.

Die Postaktion für den Hamburger Jungen Julius hat vor allem auch die Hockeyszene auf den Plan gerufen.

Foto: Privat

Flut von Briefen für an Blutkrebs erkrankten Siebenjährigen, der wegen der Corona-Pandemie im UKE keinen Besuch empfangen darf.

Hamburg.  Überwältigende Resonanz bei der Postaktion für den siebenjährigen Justus, der zurzeit im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) gegen Blutkrebs behandelt wird und nur selten Besuch empfangen darf: Nach dem Aufruf im Abendblatt ist Justus mit Post fast überschwemmt worden.

Hauptorganisator Simon Schmidt bedankt sich bei allen Menschen, die Justus mit viel Kreativität wunderschöne Briefe und Pakete zugesendet haben. „Wir bekommen täglich 20 bis 30 Briefe und es werden jeden Tag mehr. Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Wir freuen uns wirklich sehr“.

Justus: Sprecher der "Drei ???" melden sich

Unter anderem meldeten sich Sprecher der „Drei ???“ sowie eine Musikschule und ein Kindergarten aus Hamburg, um Justus zu unterstützen.

Besonders setzt sich auch der Deutsche Hockey Bund für Justus ein, seitdem er von dessen Begeisterung für diesen Sport erfahren hat: „Einige haben schon Videobotschaften für Justus geschickt. Mit aktiven und passiven Spielern wollen wir in der Zukunft außerdem ein Benefizspiel für das UKE organisieren. Damit werden wir aber noch warten müssen, bis die Corona-Pandemie abgeklungen ist“.

Hockeyspielerin organisiert UKE-Cocktailbar

Zu den Freiwilligen zählt auch die Hockey-Spielerin Kristina Hillmann aus Bremen, die sofort ein Whatsapp-Video für Justus aufnahm und seine Geschichte in den Sozialen Medien bei Freunden und Kollegen verbreitete. Die ehemalige Olympia-Teilnehmerin befindet sich zurzeit in dem letzten Jahr ihres Medizinstudiums und engagiert sie sich in dem Kinderkrebsprojekt „Fruchtalarm“, das seit Oktober 2013 auch am UKE präsent ist.

Immer donnerstags soll wieder – wenn sich die Corona-Situation entspannt hat – eine mobile Cocktailbar über den Flur der Station fahren und es den Kindern ermöglichen, aus verschiedenen Säften, Nektaren und Sirup-Sorten ihre eigenen Frucht-Smoothies zu kreieren. Die Getränke mixen die jungen Patienten nach Belieben direkt am Krankenbett und haben so etwas Abwechslung und Selbstbestimmung im ansonsten fremdbestimmten Klinikalltag.

Post für Justus – Aktion dauert an

Wer Justus weiterhin eine Freude machen möchte, kann nach wie vor Briefe an das Postfach Justus-Braucht-Dich, Postfach 101841, 28018 Bremen schicken. Für Pakete wurde eine eigene Packstation eingerichtet: Justus Braucht Uns, Postnummer 996 861 431, Packstation 136, 28279 Bremen.