St. Pauli

S-Bahnhof Reeperbahn: 56-Jähriger stürzt in Gleise

Ein Mann fiel am S-Bahnhof Reeperbahn in die Gleise. Über einen abgesetzten Notruf wurden Rettungskräfte sowie Bundes- und Landespolizei informiert (Symbolbild).

Ein Mann fiel am S-Bahnhof Reeperbahn in die Gleise. Über einen abgesetzten Notruf wurden Rettungskräfte sowie Bundes- und Landespolizei informiert (Symbolbild).

Foto: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Die Bundespolizei wertete die Videoaufnahmen der Überwachungskameras am Bahnsteig aus. So kam es zu dem Unfall.

Hamburg. Ein 56 Jahre alter Mann hat am Mittwoch Glück im Unglück gehabt: Er stürzte gegen 23 Uhr an der S-Bahn-Station Reeperbahn auf die Gleise. Doch bislang unbekannte couragierte Passanten retteten den Mann aus dem Gleisbereich und brachten ihn auf den sicheren Bahnsteig, wie die Bundespolizei Hamburg am Donnerstag mitteilte.

Am Bahnsteig wurde demnach ein Notruf abgesetzt, durch den Rettungskräfte sowie Bundes- und Landespolizei alarmiert wurden. Der 56-Jährige wurde von Sanitätern vor Ort versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. "Über gegebenenfalls erlittene Verletzungen können von der Bundespolizei keine Angaben gemacht werden", sagte Bundespolizeisprecher Rüdiger Carstens.

Mann torkelte am Bahnsteig und stürzte in die Gleise

Die Bundespolizei wertete nun die Videoaufnahmen der Überwachungskameras aus. Das Ergebnis: Der Mann torkelte zunächst am Bahnsteig entlang und stürzte anschließend ohne Fremdeinwirkung auf die S-Bahngleise. "Ein Atemalkoholtest konnte während des Rettungseinsatzes nicht durchgeführt werden", so Carstens.

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor den Gefahren an Bahnanlagen. Carstens: "Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen, insbesondere unter Alkoholeinfluss, kann zu schweren Unfällen führen. Dabei gefährden sich die Personen durch ihr Handeln nicht nur selbst, sondern oftmals auch Helfer und Reisende.“

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg