Hamburg. CDU verweist auf geringen Anteil am Unfallgeschehen. Die meisten Lkw-Unfälle gab es in Bahrenfeld und Wilhelmsburg.

Aufgrund der Corona-Krise und der massiven Einschränkungen im Frühjahr ist auch die Zahl der Unfälle mit Lkw in Hamburg im ersten Halbjahr 2020 gesunken. Zählte die Polizei im ersten Halbjahr 2019 noch 6825 Lkw-Unfälle, so waren es im ersten Halbjahr 2020 nur noch 5714. Der Rückgang von 16,3 Prozent entspricht dabei ziemlich genau dem allgemeinen Rückgang der Unfallzahlen (Abendblatt berichtete). Die Zahl der bei Unfällen mit Lkw Verletzten sank um etwas weniger als 15 Prozent auf 327, in 71 Fällen davon wurden die Lkw-Fahrer selbst verletzt, sechsmal schwer. Diese Zahlen nannte der Senat jetzt in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Verkehrspolitikers Richard Seelmaecker, die dem Abendblatt vorliegt.