Wahlrecht

Hamburg soll für bundesweite Senkung des Wahlalters kämpfen

Dürfen bald 16-Jährige an der Bundestagswahl teilnehmen? Hamburg will sich dafür einsetzen.

Dürfen bald 16-Jährige an der Bundestagswahl teilnehmen? Hamburg will sich dafür einsetzen.

Foto: Britta Pedersen / dpa

In Hamburg können bereits 16-Jährige das Parlament wählen. SPD und Grüne wollen dies auch für die Bundestagswahl durchsetzen.

Hamburg. Der Hamburger Senat soll sich auf Bundesebene aktiv für eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre einsetzen. Einen entsprechenden gemeinsamen Antrag haben die Fraktionen von SPD und Grünen am Montag für die nächste Bürgerschaftssitzung vorgelegt.

Auf Hamburger Landesebene wurde das Wahlrecht für Bezirksversammlungs- und Bürgerschaftswahlen bereits 2013 abgesenkt. "Nun sollte dies endlich auch auf Bundesebene geschehen", sagte die Bürgerschaftsabgeordnete Julia Barth (SPD).

Wahlbeteiligung bei Jugendlichen steigt

Hintergrund ist ein Anstieg der Wahlbeteiligung von jungen Wählern bei der vergangenen Bürgerschaftswahl. Insbesondere die Generation junger Menschen sei es, über deren zukünftige Perspektiven und Lebensthemen heute mitentschieden werde, hieß es. Dies verdeutliche die aktive Beteiligung von unter 18-Jährigen an gesellschaftlichen Themen wie dem Klimawandel.

Bislang dürfen 16- und 17-Jährige in zehn Bundesländern auf kommunaler Ebene aktiv mitwählen – in Brandenburg, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein auch bei den Landtagswahlen.