Blankenese

Star-Gastronom Karlheinz Hauser verlässt den Süllberg

Karlheinz Hauser wird den Süllberg in Blankenese mit seinen Restaurants und seinem Hotel verlassen.

Karlheinz Hauser wird den Süllberg in Blankenese mit seinen Restaurants und seinem Hotel verlassen.

Foto: imago / Lars Berg

Hauser ist aus der ZDF-„Küchenschlacht“ bekannt. Nun hört er auf dem Süllberg auf, wo er Restaurants und ein Hotel betreibt.

Hamburg. Der renommierte Gastronom Karlheinz Hauser (53), bekannt aus der ZDF-„Küchenschlacht“, hört auf dem Süllberg in Hamburg-Blankenese auf. Dort betreibt er ein 5-Sterne-Hotel, die Restaurants Seven Seas und Deck 7, einen Biergarten, einen Ballsaal und ein Catering-Unternehmen. Doch im nächsten Jahr wird damit Schluss sein.

Wie berichtet, läuft der Pachtvertrag auf dem Süllberg aus. Nun steht fest, dass Hauser diesen nicht verlängern wird. „Im Dezember 2021 läuft der Pachtvertrag auf dem Süllberg aus. Ich werde nicht verlängern“, sagte der Spitzenkoch der „Bild"-Zeitung.

Karlheinz Hauser: 20 Jahre auf dem Süllberg

Hauser will sich nun umorientieren und sein Geschäft woanders fortsetzen. „Nach 38 Jahren in der Gastronomie und 20 Jahren auf dem Süllberg wird es Zeit für etwas anderes", ließ er sich in dem Bericht zitieren. „Ich habe noch meine ‚Poké You‘-Lokale in Rastatt und Frankfurt und bereits viele neue Angebote." Er freue sich auf die letzten anderthalb Jahre auf dem Süllberg.

Mehr zum Thema:

Die zurückliegenden Monate waren aus wirtschaftlicher Sicht hart für Hauser, dem die Corona-Krise wie allen Gastronomen zu schaffen machte. Seit Beginn der Pandemie beklage er einen Umsatzverlust von rund 60 Prozent. „Ich habe 1,3 Millionen Euro für eine Betriebsversicherung an die Allianz bezahlt – und am Ende drücken sie sich, uns zu helfen.“

Hauser bleibt in Hamburg wohnen

Auch wenn Hauser auf dem Süllberg aufhört, wolle er in Hamburg wohnen bleiben – damit seine Tochter Emma nicht die Schule wechseln muss.