Hamburg

Hochbahn startet Ausschreibung für Wasserstoffbusse

| Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Ein Bus der Hochbahn fährt durch die Mönckebergstraße (Archivbild).

Ein Bus der Hochbahn fährt durch die Mönckebergstraße (Archivbild).

Foto: Markus Scholz / dpa

Insgesamt 50 emissionsfreie Fahrzeuge sollen für Hamburg bestellt werden. Die neuen Busse sollen von 2021 an ausgeliefert werden.

Hamburg.  Die Hochbahn setzt für die Zukunft auch auf Brennstoffzellenbusse, die mit Wasserstoff betrieben werden. Nach Abendblatt-Informationen startet in Kürze eine Ausschreibung für 50 Brennstoffzellenbusse. Zu dieser Ausschreibung sind nur die Fahrzeugbauer zugelassen, die zuvor an einem Qualifizierungsverfahren des Verkehrsunternehmens teilgenommen hatten. Die neuen Busse sollen von 2021 an ausgeliefert werden.

Auf Anfrage bestätigte Hochbahn-Sprecher Kreienbaum die Ausschreibung, wollte sich aber auf die Anzahl nicht festlegen. Kreienbaum spricht von einer „kleineren Flotte an Brennstoffzellenbussen, sowohl Solo- und Gelenkbusse, die im Rahmen der Ausschreibung bestellt werden.“ Einer der Vorteile von Brennstoffzellenbussen sei, dass sie auch Reichweiten von 350 Kilometern und mehr abdecken können. Zudem könnten diese ähnlich schnell wie Dieselbusse betankt werden, so Kreienbaum weiter.

Zwei Wasserstoffbusse sind in Hamburg unterwegs

Die ersten Brennstoffzellenbusse fuhren 2003 in Hamburg. Inzwischen sind noch zwei Wasserstoffbusse in Hamburg unterwegs. Als „Mister Wasserstoff“ innerhalb des Verkehrsunternehmens gilt Heinrich Klingenberg. Der 65-Jährige verabschiedet sich in dieser Woche in den Ruhestand. Zunächst war Klingenberg von 2000 bis 2005 Vorstand Busverkehr bei der Hochbahn und seit 2005 Geschäftsführer der Tochterfirma hySolutions, die für die technologische Weiterentwicklung und finanzielle Förderung von umweltfreundlichen Antriebssystemen für Pkw und Busse zuständig ist. „Heinrich Klingenberg hat die Umstellung unserer Busflotte auf umweltfreundliche Antriebe mit Leidenschaft und großem Erfolg vorangetrieben“, sagte Hochbahn-Chef Henrik Falk.

Lesen Sie auch:

Der Senat hat vorgegeben, dass von diesem Jahr an nur noch emissionsfreie Busse angeschafft werden dürfen. Aktuell hat die Hochbahn rund 1000 Busse im Einsatz – davon sind noch 970 Dieselbusse, die nach und nach abgeschafft werden sollen. 33 mit Batterie betriebene Busse fahren zurzeit in Hamburg, weitere 30 sollen vom September 2020 an geliefert werden. 25 kommen von EvoBus, fünf weitere vom polnischen Hersteller Solaris – diese haben eine Reichweite von 200 Kilometern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg