Hamburg

Grünenvize Martin Bill soll Staatsrat für Verkehr werden

Der Grünen-Parteivize Martin Bill (Archivbild).

Der Grünen-Parteivize Martin Bill (Archivbild).

Foto: Thorsten Ahlf

Der 37 Jahre alte Rechtsanwalt Bill soll zusammen mit Tjarks der Verkehrswende neuen Schwung in Hamburg verleihen.

Hamburg. Fast ein Jahrzehnt lang hat er die Verkehrspolitik maßgeblich mitbestimmt – nun wechselt der seit 2011 amtierende Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof (60, SPD) wohl auf einen anderen Posten oder in den Ruhestand. Denn in der neuen, mit Anjes Tjarks künftig von einem Grünen geführten Behörde für Verkehr und Mobilität dürfte für den einstigen WG-Genossen von Olaf Scholz kein Platz mehr sein. Staatsrat in der künftig von der Wirtschaftsbehörde getrennten und mit neuen Kompetenzen ausgestatteten Behörde soll nach Abendblatt-Informationen der bisherige Bürgerschaftsabgeordnete und Grünen-Parteivize Martin Bill werden.

Der 37 Jahre alte Rechtsanwalt, der in den vergangenen Jahren bereits verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion war, soll zusammen mit Tjarks der Verkehrswende neuen Schwung verleihen. In der geschrumpften Wirtschaftsbehörde gibt es mit Torsten Sevecke (57, SPD) bereits einen Staatsrat. Nun müsse Bürgermeister Tschentscher entscheiden, ob dieser im Amt bleibe oder er lieber Rieckhof in der Wirtschaftsbehörde behalte, hieß es.

Anjes Tjarks: Wir müssen die Verkehrswende beschleunigen:

Anjes Tjarks: Wir müssen die Verkehrswende beschleunigen

Wer wird sich um das Thema Gesundheit kümmern?

Neu besetzt werden muss auch der Posten einer Staatsrätin für das Thema Gesundheit, das jetzt in der Sozialbehörde von Melanie Leonhard (SPD) angesiedelt wird. Der bisherige Staatsrat Matthias Gruhl ist in den Ruhestand gegangen. Plausibel erschiene es, die Leiterin des Amtes für Gesundheit, Silke Heinemann, zur Staatsrätin zu machen. Heinemann brächte für Leonhard gleich zwei Vorteile mit: Sie ist in der SPD - und sie ist eine Frau. Und davon hat die Partei ja bisher nicht allzu viele im Senat.