Hamburg

Frisch renoviertes Nobelrestaurant muss nach Brand schließen

Schwarzer Tag, schwarze Wände: Das Henriks muss nach dem Brand erneut schließen.

Schwarzer Tag, schwarze Wände: Das Henriks muss nach dem Brand erneut schließen.

Foto: Privat

Ein technischer Defekt beschert dem Henriks noch nicht einmal drei Wochen nach der Corona-Pause eine nächste Hiobsbotschaft.

Hamburg. Im Henriks an der Tesdorpfstraße (Rotherbaum) ist am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr ein Brand in der Showküche ausgebrochen. Ein Löschzug war im Einsatz, mehrere Scheiben wurden durch die Hitze zerstört.

Gebrannt hatte eine Küchenzeile, so der Lagedienst der Feuerwehr. Auch der frisch renovierte Gastraum des Hamburger Nobelrestaurants wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr konnte den Brand mit einem C-Rohr löschen und musste das Restaurant anschließend belüften. Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde.

Schuld sei ein technischer Defekt gewesen. Das Henriks müsse nun vier bis sechs Wochen schließen, sagte Eigentümer Claas-Henrik Anklam dem Abendblatt. Die Showküche und Teile der Einrichtung müssen erneuert werden. Mitarbeiter und Gäste wurden nicht verletzt.

In Hamburg dürfen Restaurants nach der Corona-Pause erst seit dem 13. Mai wieder öffnen. Zuvor war gastronomischen Betrieben rund acht Wochen lang lediglich Außer-Haus-Service erlaubt. Für das Henriks ist die erneute Zwangs-Schließung daher der nächste harte Schlag.

Lesen Sie auch:

( ug/lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg