Hamburg

Party trotz Corona im Zwick: Hohes Bußgeld droht

Das Zwick darf wie andere Kneipen seit dem 13. Mai wieder öffnen.

Das Zwick darf wie andere Kneipen seit dem 13. Mai wieder öffnen.

Foto: imago / Future Image

Die Polizei hatte die Kneipe in der Nacht zum Sonntag geräumt. Wer sich nun verantworten muss und was gefeiert wurde.

Hamburg. Nach einer ausschweifenden Party in der Kneipe Zwick in Pöseldorf in der Nacht zum Sonntag wird sich nun vor allem ein verantwortlicher Angestellter des Lokals verantworten müssen.

Die Polizei war am Sonntagmorgen gegen 1.10 Uhr in die Kultkneipe am Mittelweg gerufen worden. Anwohner meldeten dort eine wilde Party mit zahlreichen Gästen. Die Polizei rückte daraufhin mit zwei Streifenwagen an. Das Lokal war beleuchtet. Laut Polizei standen die Gäste dicht an dicht, auch im Eingang. "Es gab deutlich engen Körperkontakt und niemand trug einen Mundschutz", so Polizeisprecher Florian Abbenseth gegenüber dem Abendblatt. Die Kneipe sei so voll gewesen, dass die Beamten die Räume nicht hätten betreten können.

Party im Zwick: "Polizisten beschimpft"

Zudem hätten sich einige Gäste sehr ungehalten über das Auftauchen der Beamten gezeigt. Viele seien stark alkoholisiert gewesen. "Die Polizisten wurden beschimpft und bepöbelt".

Zur Unterstützung forderte die Polizei daraufhin Beamte der Bereitschaftspolizei. Auch ein Hundeführer war im Einsatz.

Zwick verstößt gegen Corona-Regeln: Hohes Bußgeld droht

Von 89 Gästen des Zwick wurde im Verlauf des Einsatzes die Personalien festgestellt. Die Party wurde beendet, sämtliche Gäste hinausgeleitet, das Bezirksamt Eimsbüttel sowie die Gesundheitsbehörde informiert.

Der 32 Jahre alte Angestellte, der in der Nacht zum Sonntag für die Einhaltung der Corona-Auflagen im Zwick zuständig war, wird sich nun gegenüber den Behörden verantworten müssen. Ihn erwartet ein hohes Bußgeld.

Bei der Party im Zwick soll es sich laut "Bild" um die Geburtstagsfeier des Zwick-Wirts Uli Salm gehandelt haben.