Hamm

„Boot Hamburg“ plant Begegnungsort im Billebecken

SPD-Fraktionschef Tobias Piekatz

SPD-Fraktionschef Tobias Piekatz

Foto: Roland Magunia

Als Ort haben die Initiatoren den „Löschplatz“ am Hammer Deich ausgewählt. Zwei Millionen Euro soll die Realisierung kosten.

Hamburg. Einen schwimmenden Begegnungsort plant die Nachbarschaftsinitiative „Boot Hamburg“ im Billebecken in Hamm. Als Ort dafür haben die Initiatoren den „Löschplatz“ am Hammer Deich ausgewählt. „Ein oder mehrere Pontons sollen als Bootsanlegestelle und Wasserzugang für Badelustige und Wassersportinteressierte gebaut werden“, sagte Boot-Mitglied Henriette Bunde. Die Pontons sollen auch für Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. Zwei Millionen Euro soll die Realisierung des Vorhabens kosten.

Zum größten Teil soll der schwimmende Begegnungsort nach Angaben der Initiative durch das Programm „Mitte machen“ des Bezirks Mitte finanziert werden, für das sich „Boot Hamburg“ beworben hat und für das insgesamt 100 Millionen Euro zur „Städtebauförderung“ zur Verfügung stehen. Eine Entscheidung welche Vorhaben gefördert werden sollen, wird der Bezirk Mitte noch bis zum Sommer vorlegen. SPD-Fraktionschef Tobias Piekatz kündigte auf Abendblatt-Anfrage bereits an: „Das ist eine großartige Idee, die wir unterstützen werden.“

( ug )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg