Natur

Warum sich Insekten jetzt am U-Bahnhof Schlump wohlfühlen

In dem Sand leben bereits einige Sandbienen.

In dem Sand leben bereits einige Sandbienen.

Foto: Genevieve Wood

Die Grasfläche vor dem Bahnhof wurde verschönert und insektenfreundlicher gestaltet. Deshalb ist Sand so wichtig.

Hamburg. Die Deutsche Wildtier Stiftung, der HVV und der Verein Buntes Band Eimsbüttel haben die Grasfläche vor dem U-Bahnhof Schlump verschönert und insektenfreundlicher gestaltet. Zudem wurden rund vier Tonnen Sand zur Bodenverbesserung geordert.

Alina Förster von der Deutschen Wildtier Stiftung: „Sand macht den Boden nährstoffarm. Perfekt für unser Saatgut und schwierige Bedingungen für Gras, das sonst schneller wachsen würde als unsere Wildblumen.“

In dem Sand leben bereits einige Sandbienen. „40 Nester, also kleine Löcher im Sandboden, konnten wir in dem Bereich zählen, indem der Sand schon einige Wochen liegt.“ Weitere insektenfreundlich gestaltete Haltestellen sollen in diesem Jahr noch folgen.

( gen )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg