Coronavirus-Absage

James Blunt gibt Geisterkonzert in der Elbphilharmonie

Der britische Sänger James Blunt bei seinem Konzert. In der Elbphilharmonie singt er wegen des Coronavirus' vor leeren Rängen.

Der britische Sänger James Blunt bei seinem Konzert. In der Elbphilharmonie singt er wegen des Coronavirus' vor leeren Rängen.

Foto: imago stock&people / imago/Max Stein

Wegen des Coronavirus' singt der britische Popstar vor leeren Rängen. Trotzdem können Zuschauer den Auftritt verfolgen.

Hamburg. James Blunt sollte am Mittwoch vor 2000 Zuschauern in der Elbphilharmonie in Hamburg auftreten. Nun, da die Gesundheitsbehörde wegen der Ausbreitung des Coronavirus' Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen in der Hansestadt verbietet, soll das Konzert ohne Publikum im Großen Saal stattfinden. Das teilte die Telekom als Veranstalter am frühen Nachmittag mit.

Entwicklungen zum Coronavirus in Hamburg hier im Liveblog

"Gesundheit und Sicherheitsbedürfnis des Publikums haben oberste Priorität", heißt es in der Mitteilung. Die erwarteten 2000 Zuschauer können das "Geisterkonzert" des britischen Popstars ab 21 Uhr stattdessen im kostenfreien Livestream bei MagentaTV und MagentaMusik 360 verfolgen.

Coronavirus: James Blunt vor leeren Rängen in der Elbphilharmonie

„Leider kann ich den Street Gig in der Elbphilharmonie Hamburg nicht vor Publikum spielen“, sagte James Blunt. „Ich habe mich sehr auf den Abend mit meinen Fans gefreut. Aber die Gesundheit aller Gäste und Beteiligten ist das Wichtigste. Deshalb bin ich froh, dass wir die Möglichkeit haben, trotzdem in dieser fantastischen Location zu spielen und dass alle Zuschauer über den kostenlosen Livestream der Telekom dabei sein können."

Die Elbphilharmonie reagierte damit umgehend auf die Ankündigung der Hamburger Gesundheitsbehörde. Tatsächlich aber gab es bis zum späten Nachmittag noch keine Klarheit darüber, ob das Verbot für Großveranstaltungen nun sofort gilt, oder erst am Folgetag. Auf Nachfrage sagte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde schließlich am frühen Abend, dass an der entsprechenden Verfügung noch gearbeitet werde. Das Verbot werde damit frühestens am Donnerstag in Kraft treten. James Blunt hätte also durchaus vor einer jubelnden Menge auftreten können.

Pianistin Yuja Wang verschiebt Konzert in der Laeiszhalle

Anders verhält es sich bei der ersten Absage in der Laeiszhalle: Das für Freitag, 13. März, geplante Rezital mit Yuja Wang werde verschoben. Ein Ersatztermin für das Konzert der in den USA lebenden chinesischen Pianistin werde noch gesucht. Tickets bleiben gültig.

"Aufgrund der momentan unsicheren Lage und den damit verbundenen logistischen Herausforderungen ist es mir leider nicht möglich, die Tournee fortzuführen", teilt die Künstlerin mit. "Ich war und bin sehr stolz auf dieses von mir lange geplante Rezital-Programm. Daher möchte ich unbedingt eine Möglichkeit finden, es in naher Zukunft für meine europäischen Fans zu spielen. Allen, die in Europa, der ganzen Welt und natürlich in meiner Heimat China vom Coronavirus oder anderen Krankheiten betroffen sind, schicke ich liebevolle Genesungswünsche!"