Umwelt

"Hamburg räumt auf": Stadt motiviert zum Frühjahrsputz

Teilnehmer von "Hamburg räumt auf" befreien den Elbstrand von Müll (Archivbild).

Teilnehmer von "Hamburg räumt auf" befreien den Elbstrand von Müll (Archivbild).

Foto: dpa

Mehr als 53.000 Freiwillige haben sich schon angemeldet. Die Stadtreinigung stellt Müllsäcke und Handschuhe.

Hamburg. Auch in diesem Jahr lädt die Stadtreinigung (SRH) vom 20. bis 29. März zum Frühjahrsputz in Hamburg. Zum 23. Mal sind im Rahmen der Aktion "Hamburg räumt auf" Schulklassen, Sportvereine und andere Interessierte dazu aufgerufen, die Stadt vom Müll zu befreien. Mehr als 53 000 Freiwillige von rund 750 Initiativen haben sich bereits angemeldet, wie die SRH mitteilte. Handschuhe und Müllsäcke werden von der Stadtreinigung bereit gestellt. Wem das als Ansporn nicht genügt: Es werden auch Preise unter den Aufräumteams verlost.

1998 sammelten 7200 Freiwillige 62 Tonnen Müll

Die Aktion "Hamburg räumt auf" startete 1998 mit 7200 freiwilligen Stadtreinigern. Insgesamt sammelten sie damals 62 Tonnen Müll auf öffentlichen Plätzen wie Schulhöfen, Spielplätzen und Grünanlagen. 2019 kam es abermals zu einem Teilnehmerrekord von 82 488 Helfern. 170 Tonnen kamen vergangenes Jahr zusammen – 2018 waren es 193 Tonnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neben dem traditionellen Weg, Müll zu sammeln, können sich Freiwillige dieses Jahr auch bei einem der Sport-Events anmelden: Mit Stand-Up Paddle Boards, Kanus und Tretbooten wird am 22. März vom Wasser aus gesammelt. Am 29. März können leidenschaftliche Läufer beim "Plogging" (Joggen und Müll sammeln) im Stadtpark zur Sauberkeit beitragen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )