Protest in Hamburg

Im Stadtgebiet: Polizei geht gegen Aktivisten in Bäumen vor

Mehrere Personen harren in wenigen Metern Höhe in Hängematten aus und weisen auf eine Demonstration am Freitag hin.

Hamburg. "Scheiß auf eure Gelder, rettet Hamburgs Wälder", steht auf dem Banner, das vier Aktivisten am Donnerstag in einem Baum im Gustav-Mahler-Park neben dem Bahnhof Dammtor aufgehängt haben. Außerdem weisen sie auf eine Demonstration am Fischmarkt hin, die am Freitag um 18 Uhr stattfinden soll. Gegen 18.30 Uhr kletterten auch die letzten zwei politisch Motivierten freiwillig von den Bäumen.

Proteste in Hamburg: Aktivisten in Bäumen auf St.Pauli

Auch im Alten Elbpark an der Helgoländerallee nahe der U-Bahn-Haltestelle St. Pauli kletterten drei Personen auf Bäume und spannten ein Spruchband mit einer ähnlichen Botschaft auf. Die Aktivisten wurden ohne weitere Zwischenfälle bereits am Mittag durch die Polizei von den Bäumen heruntergeholt. Auch das Banner nahmen Polizisten mithilfe von Feuerwehrleuten ab.

Die Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald ist Initiator der Demonstration am Freitag, die "für den Erhalt des Stadtgrüns und einzigartiger Biotope in der Hansestadt, wie den Vollhöfner Wald" anlässlich der Bürgerschaftswahl veranstaltet wird.

Umweltschützer besetzten Vollhöfner Wald

Im Oktober 2019 hatten Umweltschützer zwei Wochen lang Bäume im Vollhöfner Wald im Stadtteil Altenwerder besetzt, um gegen die geplante Rodung zu demonstrieren. Dafür hatten sie ein Baumhaus errichtet und den Wald für besetzt erklärt. Nachdem die Polizei das Baumhaus am geräumt hatte, waren sechs Aktivisten in die umliegenden Bäume geklettert, um sich dem Zugriff zu entziehen. Dort waren sie nach Polizeiangaben mit Getränken und Lebensmitteln versorgt worden.