Menschlich gesehen

Die Olympia-Premiere der Mathilda Karlsson

Reiterin Mathilda Karlsson.

Reiterin Mathilda Karlsson.

Foto: Roland Magunia/Funke Foto Services

Eine Hamburgerin startet als erste Reiterin für Sri Lanka bei Sommerspielen. Zuvor will sie die Sprache ihres Geburtslands lernen.

Ist ja nicht so, dass sie zu wenig zu tun hätte in der Vorbereitung auf ihre ersten Olympischen Spiele. Aber bevor Mathilda Karlsson am 4. August in Tokio in den Springparcours einreitet, will sie unbedingt die singhalesische Sprache lernen.

„Wenigstens ein paar Sätze, das gebietet der Respekt vor den Menschen, die mit mir fiebern“, sagt die 35-Jährige, die als erste Springreiterin für Sri Lanka bei Olympischen Spielen starten wird.

Karlsson arbeitet als Bereiterin

In dem Inselstaat im Indischen Ozean wurde sie geboren, im Alter von drei Monaten jedoch von einer schwedischen Familie adoptiert. In Kristianstad kam sie erstmals mit ihrem Sport in Berührung, nach der Ausbildung zog es sie nach Hamburg, wo sie als Chefbereiterin auf dem Grönwohldhof arbeitet.

Warum sie seit 2018 für Sri Lanka startet, erzählt sie gern. Auf Englisch, Deutsch – und bald vielleicht auch auf Singhalesisch.

( bj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg