Hamburg

Vor Prozessbeginn: Demo für die "Drei von der Parkbank"

Während der Demonstration wurde in der Marktstraße ein roter Bengalo gezündet.

Während der Demonstration wurde in der Marktstraße ein roter Bengalo gezündet.

Foto: Michael Arning

Die rund 450 Demonstranten zogen durch das Karoviertel Richtung Untersuchungsgefängnis. Es flogen Böller und ein Bengalo.

Hamburg. Am Dienstagabend haben in Hamburg rund 450 Menschen für die Solidarität mit den "Drei von der Parkbank und allen G20-Gefangenen" demonstriert. Die Demonstration begann am Centro Sociale in der Feldstraße. Dann bog der Zug in die Marktstraße ab. Dort wurden nach Informationen des Abendblatts ein Bengalo und mehrere Böller gezündet. Die Demonstration endete um kurz nach 20 Uhr am Untersuchungsgefängnis. Insgesamt ist die Demonstration friedlich verlaufen.

Der Prozess gegen die "Drei von der Parkbank" beginnt am Mittwoch in Hamburg. Weil die geplanten Taten – die Staatsanwaltschaft wertet sie als gemeinschaftliche einfache und schwere Brandstiftung – wie ein tatsächlich erfolgter Versuch bestraft werden können, drohen den Angeklagten im Fall einer Verurteilung bis zu elf Jahren und drei Monaten Haft. Mit selbstgebastelten Brandsätzen wollten sie demnach am 8. Juli 2019 vier Zielobjekte in Brand setzen.