Hamburg

Bald ferngesteuerte Schiffe? Bund fördert 5G-Ausbau im Hafen

Dank 5G könnte im Hamburger Hafen Schiffe bald ohne Lotsen fahren können.

Dank 5G könnte im Hamburger Hafen Schiffe bald ohne Lotsen fahren können.

Foto: Imago/Jochen Tack

Verkehrsminister Scheuer öffnet die Schatulle, weitere Millionen könnten folgen. Hamburgs CDU-Bundestagsabgeordnete freuen sich.

Hamburg. Es ist wenig Geld für ein so großes Vorhaben, soll aber als Signal verstanden werden: Das Bundesverkehrsministerium von Andreas Scheuer (CSU) hat laut Aussagen der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß und Rüdiger Kruse am Donnerstag 100.000 Euro zum Aufbau eines 5G-Netzwerks im Hamburger Hafen bewilligt.

Der Hafen stehe bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards, der einen schnelleren und umfassenderen Datentransport ermöglichen soll, "im besonderen Fokus des unionsgeführten Ministeriums", so Ploß.

Schiffe sollen ohne Losten fahren können

Ziel sei es, "dass durch die 5G-Struktur eine Fernsteuerung der Verkehrsströme im Hamburger Hafen ermöglicht wird, mit deren Hilfe Sensoren auf Schiffen die Bewegungs- und Umweltdaten in Echtzeit liefern", so Ploß, der Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages ist. "Am Ende sollen die Schiffe zum Beispiel ohne Lotsen fahren können."

Im ersten Schritt gehe es um den Aufbau eines "IT-Frameworks für einen Leitstand, über den hoch- und voll automatisierte sowie autonome Fahrzeuge in den Bereichen Luft, Land und Wasser angesprochen und gesteuert werden können" – außerdem um "die Prävention und Katastrophenhilfe-Inspektion, Wartung und Ausbau von Infrastruktur" und die "Überwachung und Steuerung autonomer Peildrohnen". Das Projekt solle möglichst bald starten, ein genauer Zeitpunkt stehe jedoch noch nicht fest.

"Politisches Signal" für den 5-G-Startschuss

"Schiffe, die ferngesteuert durch die Elbe fahren und andere Verkehrsströme im Blick haben – das ist unsere Idee für die Zukunft im Hafen“, sagte Ploß.

"Auf Initiative der CDU geht es jetzt mit dem Aufbau der 5G-Infrastruktur im Hamburger Hafen los. Wir werden uns als CDU weiter im Bundestag für eine Stärkung des Hamburger Hafens einsetzen." Die Summe sei "nicht das Entscheidende, sondern das politische Signal, dass es jetzt mit dem 5G-Aufbau losgeht“.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg winken weitere Millionenzuschüsse

Rüdiger Kruse, CDU-Berichterstatter für Verkehr und digitale Infrastruktur im Haushaltsausschuss sagte, die Förderung der Konzeptentwicklung sei "der erste Schritt". Wenn das Konzept vorliege, trete Hamburg "in den Wettbewerb um die Hauptförderung in Millionenhöhe", so Kruse.

Auch der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete und Hafenpolitiker Ralf Niedmers freute sich über das Geld aus dem Ministerium des wegen der gescheiterten Pkw-Maut derzeit stark kritisierten CSU-Verkehrsministers. "Ich begrüße die 5G-Ausbauförderung des Bundes für Hamburg ausdrücklich, da der Hamburger Hafen so für die digitale Zukunft fit gemacht wird“, so Niedmers.