Hamburg

Warum der Weihnachtsmann nicht mehr vor dem Rathaus fliegt

Der Fliegende Weihnachtsmann – schöne Tradition auf dem Roncalli-Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus.

Der Fliegende Weihnachtsmann – schöne Tradition auf dem Roncalli-Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus.

Foto: Bodo Marks / picture alliance

Am Montag begannen die Aufbauarbeiten für den "Roncalli"-Weihnachtsmarkt. 2019 wird mit einer schönen Tradition gebrochen.

Hamburg. Am 11. November hat der Aufbau für den wohl prominentesten Weihnachtsmarkt Hamburgs begonnen: Der Historische Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus öffnet zwei Wochen später, am 25. November, seine Tore.

Doch auf eine lieb gewonnene Tradition müssen die Gäste des vom Zirkus Roncalli veranstalteten Festes auf dem Rathausmarkt im Jahr 2019 verzichten: Der Weihnachtsmann wird nicht wie gehabt über den Rathausmarkt fliegen und die Geschichte von Rudolf, dem Rentier, erzählen.

Der Grund: Wegen des Umbaus der Rathauspassage kann der große Lichterbaum nicht aufgebaut werden, ein Ankerpunkt, den der fliegende Weihnachtsmann zwingend benötigt.

Söhne Hamburgs spielen Konzert auf dem Weihnachtsmarkt

Es gibt aber auch positive Nachrichten: Zur Eröffnung werden Söhne Hamburgs ein Konzert auf dem Rathausmarkt geben. Zudem wird erstmals ein historisches Karussell aufgebaut: Die neue alte Attraktion aus dem Jahr 1927 wartet mit Holzpferden auf, die so groß sind, dass auch Erwachsene auf ihnen eine Runde drehen können.

Der Historische Weihnachtsmarkt gehört zu den beliebtesten Weihnachtsmärkten in Hamburg, die Veranstalter rechnen – dem nicht mehr fliegenden Weihnachtsmarkt zum Trotz – mit bis zu drei Millionen Besuchern.