Gastronomie

Auszeichnung für Hamburger Sterne-Koch Thomas Imbusch

Thomas Imbusch, Küchenchef des Restaurants 100/200, wurde in Berlin ausgezeichnet.

Thomas Imbusch, Küchenchef des Restaurants 100/200, wurde in Berlin ausgezeichnet.

Foto: Marcelo Hernandez

Der Küchenchef des Restaurants 100/200 ist in Berlin für sein Konzept geehrt worden. Auch andere Preisträger aus dem Norden.

Hamburg/Berlin. Große Ehre für den Küchenchef des Restaurants 100/200 am Brandshofer Deich: Der Hamburger Thomas Imbusch ist in Berlin mit dem Food Mover Award ausgezeichnet worden, ein Preis, der Akteuren verliehen wird, die "die Neue Deutsche Küche erheblich beeinflussen".

Aber auch weitere Persönlichkeiten aus dem Norden wurden jetzt im Rahmen der Berlin Food Night vor rund 300 geladenen Gästen mit dem Preis geehrt: Als Weinexpertin die Sommelière Bärbel Ring vom Söl’ring Hof in Rantum auf Sylt und in der Kategorie der Produzenten der Geflügelzüchter Lars Odefey von Odefey & Töchter aus Uelzen.

Thomas Imbusch stehe für eine neue Art von Fine Dining

“Thomas Imbusch steht mit seinem mutigen und zukunftsträchtigen Konzept für eine neue Art von Fine Dining in Deutschland", heißt es über den Küchenchef des 100/200 Restaurants von der Jury des Preises, der vom Gastro-Magazin B-EAT und der Berlin Food Week vergeben wird. Herzstück des Restaurants in der Nähe der Elbbrücken ist eine offene Küche – mit einem individuell angefertigten Molteni-Herd. „Bei 100 Grad kocht Wasser, auf 200 Grad läuft der Ofen“, ist Imbuschs Philosophie. Daraus leitet sich der Name des mit einem Michelin-Stern bedachten Restaurants ab.

Als Sommelière, "die eine außergewöhnliche Weinkarte über einen so langen Zeitraum prägt und auf konstant hohem Niveau hält, ist Bärbel Ring eine Ausnahmeerscheinung in der Branche", heißt es von der Jury über die Weinexpertin im Söl’ring Hof.

Auszeichnung für Uelzener Hühnerzüchter

Und Lars Odefey gehe es um Produktqualität, "wie man sie sonst nur in Frankreich findet", hieß es über den Preisträger in der Kategorie Produzenten. Seine Hühner leben 120 bis 180 Tage in kleinen Gruppen auf ökologisch bewirtschafteten Streuobstwiesen. Die Tiere haben damit ein viermal so langes Leben wie ein konventionell gehaltenes Huhn.

Auf der Berlin Food Week präsentieren sich seit 2014 Köche, Gastronomen, Food-Entrepreneure, Manufakturen und Marken. Das Motto des Food-Festivals lautet in diesem Jahr “Regional trifft International”.