Wohnungsnot

600 neue Studenten-Wohnungen für Hamburg

| Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Schanzenviertel-Visualisierung - schulterblatt 120 Amanda Am Lindenpark Amandastraße Instone Illustration: "dreidesign" Pressefoto

Schanzenviertel-Visualisierung - schulterblatt 120 Amanda Am Lindenpark Amandastraße Instone Illustration: "dreidesign" Pressefoto

Foto: DREIDESIGN / Dreidesign

Nord Project baut an vier Standorten, auch im Schanzenviertel. Dort haben die Bauarbeiten bereits begonnen.

Hamburg. Die Nord Project Immobilien plant in Hamburg den Bau von mehr als 600 Studentenappartements an vier Standorten. „Es besteht ein großer Bedarf für diese Wohnform, und wir konnten uns vier Baufelder in attraktiven Lagen sichern“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Gerrit M. Ernst dem Abendblatt. Insgesamt werden etwa 75 Millionen Euro investiert. In Hamburg gibt es rund 109.000 Studierende.

Mitten im Schanzenviertel am Schulterblatt war vor wenigen Wochen der Baubeginn für 52 öffentlich geförderte Einheiten, die 2022 fertiggestellt sein sollen. Die rund 20 Quadratmeter großen Appartements sollen rund 420 Euro inklusive aller Nebenkosten und Internet kosten und sind voll möbliert. Es wird Gemeinschaftsräume und eine Dachterrasse geben. Außerdem entstehen auf dem Areal 113 Eigentums­wohnungen.

Appartment inklusive aller Nebenkosten für 550 Euro pro Monat

In einen Gebäudekomplex ist auch ein weiteres Bauvorhaben integriert, das die Nord Project gemeinsam mit Partnern­ im Münzviertel in der Nähe des Hauptbahnhofs realisiert. Dort ist am Freitag, 1. November, der erste Spatenstich im Beisein von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) für 170 Wohnplätze der Marke Smartments students, es gibt bereits 369 Appartements an den Standorten­ Hühnerposten und am Berliner Tor.

Die frei finanzierten Appartements in dem Neubau, der nach dem ehemaligen Hamburger Bürgermeister Herbert Weichmann benannt wird, kosten warm und inklusive aller Nebenkosten ab 550 Euro pro Monat: „Die Studenten können hier einfach mit ihren Koffern einziehen, alles andere ist da. Bett, Schreibtisch, Stühle, Kleiderschrank und eine Kitchenette sind vorhanden. Auf Wunsch kann auch noch ein Geschirrpaket dazugebucht werden“, sagte Gerrit M. Ernst.

Dringender Bedarf für weitere 4000 Studentenwohnungen in Hamburg

Gemeinsam mit dem Projektentwickler Die Wohnkompanie Nord, einer Tochter der Bremer Zech Gruppe errichtet die Nord Project auf dem Baufeld 4 im Pergolenviertel in Winterhude insgesamt 374 Wohneinheiten und eine Kita mit 100 Plätzen sowie Einzelhandelsflächen. Neben Miet- und Eigentumswohnungen sollen dort auch 200 öffentlich geförderte Studentenappartements entstehen: „Das attraktive an diesem Projekt ist der vielfältige Nutzungsmix und durch die Studenten wird das Quartier belebt“, sagte Nord Project-Geschäftsführer Jürgen Paul.

Der Bauantrag soll im Frühjahr 2020 eingereicht werden, die Fertigstellung ist allerdings erst für 2024 geplant. Insgesamt entstehen im Pergolenviertel auf zehn Baufeldern rund 1600 Wohnungen sowie Grünflächen und Spielplätze.

Ein weiteres Studentenwohnheim mit 177 Plätzen realisiert die Nord Project in Harburg am Veritaskai. Das Moses Mendelssohn Institut in Hamburg hat in einem Gutachten den dringenden Bedarf für weitere 4000 Studentenwohnungen in der Hansestadt ermittelt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg