Hamburg

Gegen Drogenhandel: Polizei verhängt 94 Aufenthaltsverbote

2018-04-10 
Dealer warten in Schanzenpark auf Käufer.

2018-04-10 Dealer warten in Schanzenpark auf Käufer.

Foto: © Michael Arning

In den vergangenen zwei Tagen hat die Polizei mehr als 300 Personen auf St. Pauli, in St. Georg und in der Sternschanze überprüft.

Hamburg. Zur Bekämpfung des Drogenhandels hat die Hamburger Polizei an den vergangenen zwei Tagen wieder Schwerpunkteinsätze auf St. Pauli, In St. Georg und in der Sternschanze gefahren. Dabei wurden 305 Personen überprüft. Die Polizei verhängte gegen 94 Personen Aufenthaltsverbote und sprach gegen weitere zehn Platzverweise aus. Die Beamten nahmen mehrere Personen nach Drogenverstößen vorläufig fest.

Dealer auf frischer Tat ertappt

In St.Georg beobachteten Fahnder einen 49-jährigen, als er Drogen verkaufte. Als sie seine Wohnung durchsuchten, fanden sie 670 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie geringe Mengen Marihuana und Heroin. Der Mann wurde einem Haftrichter zugeführt.

Außerdem überprüften die Beamten einen 34-Jährigen, den sie vorher dabei beobachtet hatten, wie er Kontakt zu potenziellen Käufern suchte. Sie stellten bei ihm knapp 15 Gramm Heroin und 1.460 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Daneben besteht gegen ihn der Verdacht des illegalen Aufenthaltes. Auch dieser Mann wurde dem Haftrichter zugeführt.