Hamburg-Neustadt

Fußgänger wollen Ludwig-Erhard-Straße besetzen

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Am Sonnabend wird die ehemalige Ost-West-Straße 45 Minuten lang für den Autoverkehr gesperrt. Aktion von Stadtteilbündnis angemeldet.

Hamburg. Endlich mal Ruhe auf der Megamagistrale: An diesem Sonnabend wird die Ludwig-Erhard-Straße, die ehemalige Ost-West-Straße, 45 Minuten lang für den Straßenverkehr gesperrt. Wo sonst bis zu 60.000 Fahrzeuge innerhalb von 24 Stunden entlangbrausen, können von 20.30 bis 21.15 Uhr die Fußgänger von der Fahrbahn Besitz ergreifen. Ein Bürger- und Initiativenbündnis aus Alt- und Neustadt haben für die Aktion eine „Versammlung“ bei der Polizei angemeldet. Sie findet gleichzeitig mit der „Nacht der Kirchen“ unter dem Motto „Ost-West Move“ statt. „Wir rechnen mit rund 800 Teilnehmern“, sagt Frank Engelbrecht, Pastor an der St.-Katharinen-Kirche. Alle Interessierten seien aufgerufen, sich für eine lebenswerte Innenstadt einzusetzen, heißt es bei den Organisatoren.

Die Hamburger Neustadt war einst ein zusammenhängender Stadtteil. „Durch den Bau der ehemaligen Ost-West-Straße wurde der Stadtteil jedoch in zwei Teile zerschnitten: die nördliche Neustadt zwischen Großneumarkt und Alster und die südliche Neustadt rund um den Michel“, sagt Quartiersmanager Sascha Bartz.

Bündnis setzt sich für weitere Fußgängerquerungen ein

„Seit 1963 durchschneidet die Ost-West-Straße Hamburgs Altstadt“, betont Pastor Engelbrecht. Es müsse endlich dafür etwas getan werden, dass die Stadt in ihrem Kern wieder zusammenwächst.

Das Aktionsbündnis setzt sich für weitere Querungen der Ludwig-Erhard-Straße und längere grüne Ampelphasen für die Fußgänger ein. Zusätzliche Überwege für Passanten sollten zwischen Michel­ und Neustadt, am Hopfenmarkt, an der Zollenbrücke sowie zwischen Alten­ Elbpark­ und Planten un Blomen entstehen. „Wir wollen mit dieser Aktion Anstöße geben“, sagt Sascha Bartz.

Der „Ost-West Move“ an diesem Sonnabend beginnt um 17.30 Uhr auf dem Großneumarkt. 19 Uhr startet ein Demo-Zug Richtung Hauptkirche St. Katharinen. Dort sind dann weitere Events geplant, unter anderem Tangotänze. Die „Besetzung“ der Ost-West-Straße hatte erstmals 2016 stattgefunden. Auch für das kommende Jahr ist eine solche Aktion wieder geplant.

( esh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg