Umweltschutz

Hamburg Airport verteilt Mehrwegbecher an Mitarbeiter

So sehen die neuen Mehrwegbecher für die Mitarbeiter des Hamburg Airport aus.

So sehen die neuen Mehrwegbecher für die Mitarbeiter des Hamburg Airport aus.

Foto: Michael Penner

Seit 2017 soll die Kampagne #MyCupMyCoffee den Verbrauch von Pappbechern reduzieren. Nun wird das Flughafenprojekt ausgeweitet.

Hamburg. 'To Go' - so wird Kaffee häufig und gerne konsumiert. Das Problem: Der dadurch anfallende Müll durch die Verwendung von Pappbechern. Mit der Aktion #MyCupMyCoffee will der Hamburg Airport gegensteuern und startet nun die zweite Runde des Projekts: Die rund 2100 Beschäftigten der Hamburg Airport Gruppe erhalten kostenlos einen wiederverwendbaren To-Go-Becher, in den sie sich künftig in den teilnehmenden Gastronomiebetrieben am Flughafen ihre Heißgetränke abfüllen lassen können.

„Das Thema Nachhaltigkeit ist zurzeit in aller Munde und wir als Flughafen nehmen die aktuelle Debatte zum Anlass, bei der Müllvermeidung noch mehr Verantwortung zu übernehmen“, sagt Lutz Deubel, Leiter Center Management am Hamburg Airport. Die umweltfreundlichen Becher seien fast vollständig recycelbar und nachhaltig aus Zellulose der Zuckerrohrpflanze hergestellt.

Seit 2017 können Passagiere eigene Becher befüllen lassen

2017 startete die Aktion am Hamburg Airport mit der Möglichkeit für Kunden, sich in den meisten Gastronomiebetrieben am Flughafen Getränke zum Mitnehmen in eigene Trinkgefäße statt in Pappbecher füllen zu lassen – sowohl im öffentlichen als auch im Sicherheitsbereich. Nicht nur die Umwelt, auch die Fluggäste profitieren von dem Projekt, denn viele Gastronomen gewähren bei der Verwendung eigener Trinkgefäße beispielsweise 10 Prozent Rabatt auf die Getränkepreise oder Preisnachlässe zwischen 10 und 50 Cent. Einzige Voraussetzung: Die mitgebrachten Behälter müssen "augenscheinlich sauber" sein.

Mit der Mitarbeiter-Aktion will der Flughafen jetzt einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Rund 230.000 Heißgetränke seien von den ansässigen Gastronomiebetrieben im vergangenen Jahr an die Mitarbeiter verkauft worden. "Durch die Verwendung von dem praktischen #MyCupMyCoffee-Mehrwegbecher entsteht also ein enormes Potenzial zur Müllvermeidung", so Center-Management-Leiter Deubel.

Trinkwasserspender und Pappverpackungen

Viele am Flughafen ansässige Restaurants, Cafés und Betriebskantinen hätten zudem bereits ihre Mitnahmeverpackungen teilweise von Plastik und Styropor auf Papier und Pappe umgestellt. Fünf Trinkwasserspender im Sicherheitsbereich und bei der Gepäckausgabe, an denen Passagiere kostenlos ihre Trinkflaschen auffüllen können, sind eine weitere Maßnahme zur Müllvermeidung.

In Hamburg machen neben dem Airport auch weitere Projekte seit Längerem auf die Umweltverschmutzung durch To-Go-Becher aufmerksam. So besteht für Kunden in vielen Cafés in der Stadt die Möglichkeit, eigene Mehrwegbecher mitzubringen. Und auch auf dem Kiez gibt es seit Kurzem in sechs gastronomischen Betrieben für den Verzehr im Außenbereich mit Kiezgrößen verzierte Pfandbecher.