Hamburg

Bunter Asphalt und Stelen für "Ottensen macht Platz"

So soll der künftige Eingangsbereich des Projektversuchs „Ottensen macht Platz“ aussehen

So soll der künftige Eingangsbereich des Projektversuchs „Ottensen macht Platz“ aussehen

Foto: Treibhaus Landschaftsarchitektur

Im September startet der Verkehrsversuch und Ottensen wird teilweise autofrei. Bezirksamt informiert in Bürgersprechstunde.

Hamburg. Am 1. September startet der Verkehrsversuch „Ottensen macht Platz“. Die Zone rund um den Spritzenplatz wird dann für ein halbes Jahr weitgehend autofrei.

Nun hat das beauftragte Büro Treibhaus Landschaftsarchitektur vorgestellt, wie die fünf Eingangsstationen des Gebiets aussehen werden. An Stelen wird über das Projekt informiert. Der große blaue Schriftzug „Ottensen macht Platz“ auf gelbem Grund soll signalisieren, dass man hier nicht ohne Berechtigung mit dem Auto reinfahren sollte. Hinter den Stelen werden kleine Beete, Sitzgelegenheiten und Fahrradständer aufgebaut.

Bürgersprechstunde in Altona

Das Bezirksamt Altona lädt in den nächsten Tagen zu Bürgersprechstunden ein, wo man sich auch über Ausnahmegenehmigungen informieren kann. Die Termine im Großen Sitzungssaal im Technischen Rathaus, Jessenstraße 1-3: 20. August, 17 bis 19 Uhr; 23. August, 10 bis 12 Uhr, 26. August, 17 bis 19 Uhr, 30. August, 10 bis 12 Uhr. Der Zugang zum Sitzungssaal ist barrierefrei.